Triathlet Radrennsport Sundried

Travis ist ein Juniorsportler, der schon seit einem sehr jungen Alter schwimmt und läuft. Er spricht mit Sundried über Höhen und Tiefen von Triathlon und Radfahren.

Waren Sie schon immer in den Sport?

Ja, ich war schon immer in einer Sportart involviert, aber von einem sehr frühen Alter habe ich mich dank meiner Eltern zum Schwimmen gemacht und begann, in meinen frühen Jahren der weiterführenden Schule wettbewerbsfähig zu laufen.

Was hat Sie dazu gebracht, in die Welt des Triathlons einzutreten?

Triathlon war eine natürliche Progression aus dem Sport, für den ich bereits eine Leidenschaft hatte. Mit schwamm und von jungen jahren laufen, war ich erfolgreich in einem pentathlon sub-sport bekannt als Biathle (run/swim/run), gewann eine Silbermedaille bei einer WM in Zypern. Es war nicht wirklich, bis zu diesem Zeitpunkt begann ich mich wirklich auf Triathlon zu konzentrieren.

Zwei Jahre später würde ich die British Elite Youth Championships und Super Series gewinnen-also war es ein guter Schachzug! 2019 hat jedoch ein neues Kapitel meiner sportlichen Karriere eröffnet, da ich die Entscheidung getroffen habe, mich auf das Radfahren zu konzentrieren. Dies war aus einer Reihe von Gründen, aber die Hauptgründe sind erstens zum Genießen und zweitens glaube ich, dass ich mehr im Radsport erreichen kann, als ich es getan hätte, die Triathlon-Route der Eliteverfassung weiter zu machen.

Was war Ihr Lieblingsrennen bis heute und warum?

Mein Lieblingsrennen muss im Jahr 2018 Super League Jersey sein, wo ich bei der Internationalen Junioren-Veranstaltung den 4. Platz belegte, das Podium auf dem Podium beendete. Das war mein bestes Ergebnis seit 2015 und machte mich wieder davon überzeugt, dass ich gegen das Beste im Sport antreten könnte. Nicht nur das, um ein Teil dessen zu sein, was man nur als Triathlon-Festival nennen kann, war einfach brillant. Die ganze Insel hatte während des Rennwochenendes ein fantastisches Buzz darüber und wir waren wirklich wie Profisportler zu fühlen. Wenn jemand jemals die Chance bekommt, in den Altersklassen-Events zu konkurrieren-tun Sie es!

Und deine stolzeste Leistung?

Meine stolze Leistung war der Gewinn der britischen Elite-Jugend-Meisterschaften 2015 in Liverpool. Das war zwar schon vor einigen Jahren, aber ich weiß, dass es etwas ist, das mir niemand abnehmen kann und nicht viele Leute sagen können, dass sie ein Elite-Triathlon-Meister gewesen sind!

Hattest du noch irgendwelche Wettkampfkatastrophen/dein härtestes Rennen?

Das härteste Rennen, das ich getan habe, war die European Youth Championship Qualifiers in der Nähe von Durham im Jahr 2016. Wie ich weiter in der nächsten Frage erklären werde, litt ich damals mit einer Rückenverletzung (aber weiß es noch nicht). Meine Ergebnisse aus der vergangenen Saison deuteten darauf hin, dass ich einer der Favoriten gewesen sein sollte, um das Team zu machen. Ich kam vom Fahrrad mit einer schlanken Führung, nachdem ich vom Rest des Feldes mit einem anderen Athleten weggebrochen war, allerdings ein paar hundert Meter weiter in den Lauf, die Verletzung nahm Halt und ich konnte einfach nicht laufen. Es hat mich lange gedauert, mich geistig zu erholen, da ich wusste, dass es meine letzte Chance wäre, als Jugend für Großbritannien zu konkurrieren. Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt Pech gehabt, für GBR noch nicht gegriffen zu haben, und dieses Ergebnis kam nur zu meiner Enttäuschung hinzu.

Wie überwinden Sie Rückschläge?

Wie bereits erwähnt, war ich 2016 gezwungen, aufgrund einer geringeren Rückenverletzung rund 18 Monate aus dem Sport zu nehmen, wobei MRT-Scans durch meine Facettengelenke auf beiden Seiten meiner L5-Wirbel deutliche Brüche zeigten. Als 17 Jahre alter Athlet, der eine Saison wie ich im Jahr 2015 hatte, war dies extrem schwierig zu bewältigen. Ich habe mich in verschiedenen Etappen mit ihm auseinandergesetzt, wenn ich ehrlich bin. Ich engagierte mich in Triathlon, half Coach bei meinem örtlichen Klub, Plymouth Triathlon Club, gewann meine Stufe 1 Coaching-Qualifikation und half bei der Organisation einer Reihe von Multi-Sport-Events.

Ich habe mehrmals erfolglos versucht, zum Sport zurückzukehren, jedes Mal, wenn der Sturz immer schwieriger wurde. Meine Familie, sowie eine Reihe von engen Freunden, half mich positiv durch diese Zeit zu halten und ich versuchte, meinen Fokus auf andere Aspekte des Lebens zu ändern, wie das Lernen zu fahren! Im Allgemeinen bin ich jedoch eine sehr analytische Person, was bedeutet, dass ich Aufsetune auf diese Weise anpacke. Ich wähle sie aus, um zu versuchen, zu verstehen, warum sie aufgetreten sind, so dass ich versuchen kann, einige Kontrollmaßnahmen einzugeben, um ähnliche zukünftige Rücksetzer zu vermeiden!

Welchen Rat erhalten Sie, bevor Sie mit dem Wettbewerb begonnen haben?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich so weit zurück erinnern kann! Wenn ich mir aber einen Rat geben könnte, dann wäre es nicht, mich und den Sport so ernst zu nehmen und mehr Zeit zu nehmen, um die guten Zeiten zu genießen und zu genießen. Ebenso, nicht so hart auf mich selbst zu sein, wenn ich einen freien Tag brauche oder eine schlechte Trainingszeit habe.

Was sind Ihre Ziele für 2019 und 2020?

Meine Sommer-Rennsaison 2019 ist weitgehend beendet. Mein Ziel zu Beginn der Saison war es, meine Lizenz für die 2. Kategorie zu erwerben, die ich bis Ostern erreicht habe, früher als ich erwartet hatte! Seitdem versuche ich, das Handwerk des Rennsports zu erlernen, mich in die Tiefe zu werfen und mich technisch und körperlich zu verbessern. Der Winter 2019 wird mir hoffentlich einige Gelegenheiten bieten, auf der Strecke zu fahren, insbesondere die BUCS Championships (British Universities), wo ich hoffe, das Loughborough University Team zu machen und mich wieder zuerst in den Kopf zu werfen! Im Jahr 2020 hoffe ich, mein erstes Premier Calendar Rennen mit einem Team (der obersten Stufe des britischen inländischen Rennsports) zu fahren. Ich möchte auch mein Bestes geben, um meine erste Kategorie-Lizenz zu verdienen, die ich mir nicht illusionen kann, ist ein ehrgeiziges und optimistisches Ziel!

Von wem lassen Sie sich inspirieren?

Ich entnehme mich aus einer Reihe von Quellen. Zuallererst meine Kollegen. Da ich an der Loughborough University bin, bin ich nie weit von Weltklasse-Athleten entfernt, seien es die Triathleten, mit denen ich trainiert habe, die vielen Commonwealth & Olympic Level Athleten, die ich in der Universitätsturnhalle sehe, oder die anderen Athleten im Radsport-Leistungskader. Wenn ich ein sportliches Vorbild wählen würde, würde ich sagen, Jenson Button, der nicht nur ein fantastischer Athlet ist, sondern auch als demütiger, einfühlsamer und individueller durch seine Wohltätigkeitsarbeit und den Triathlon-Wettbewerb rüberkommt!

Was gefällt Ihnen an Sundried und was ist Ihr Lieblingsstück unseres Kits?

Als Geographie-Student an der Universität liebe ich die Tatsache, dass Sundried sich seiner ökologischen Präsenz bewusst ist und sich verpflichtet hat, ein kohlenstoffarmes Unternehmen zu sein. Es ist auch wirklich erfrischend zu sehen, Qualitäts-Kit zu einem erschwinglichen Preis angeboten! Die Peloton Training Bib Shorts sind mein Lieblingsprodukt, komfortabel, gut ausgestattet und für 50 £ extrem vernünftig

x
x