Kaufen Sie die Active Life-Kollektion für Herren von Sundried

Tom ist ein Athlet, der sich leidenschaftlich für die Verbesserung der Nachhaltigkeit im Sport einsetzt. Er spricht mit Sundried über Training und Rennen.

Warst du schon immer im Sport?

Während meiner Kindheit liebte ich Sport und war aktiv. Aufgrund von Cerebralparese war ich jedoch nie so gut im Sport und wurde immer als Letzter ausgewählt. Ich konnte nicht laufen, bis ich 3 Jahre alt war und während der gesamten Schulzeit unkoordiniert war. Ich habe mich überhaupt nicht als Sportler gesehen.

Wie bist du zum Ultra Running gekommen?

Während der Universität ruderte ich für die Universität und versuchte danach weiter zu rudern. Ich habe die Zeit, die ich im Club verbracht habe, um mich auf das Rudern usw. vorzubereiten, nicht genossen, also habe ich angefangen zu laufen und bin zu Adventure Racing gekommen. Ich mochte den Ausdaueraspekt und das Abenteuer des Rennens den ganzen Tag oder das ganze Wochenende, aber ich konnte kein Team vor Ort finden, mit dem ich trainieren oder Rennen fahren konnte, also erkundete ich andere Ausdauersportarten und begann mit Ultrarunning.

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre eigene Reise in die Welt des Laufens zu beginnen, ist Sundried's Kit sowohl für erfahrene Sportler als auch für Anfänger geeignet. Beide Herren und Damen Optionen sind verfügbar.

Was war bisher dein Lieblingsrennen und warum?

Grand 2 Grand, ein 6-stufiger 250 km langer Ultra-Marathon, der am Nordgrat des Grand Canyon beginnt und nahe der Spitze des Grand Escalante in Arizona und Utah endet. Ich liebte das Wüstengelände und die Leute, die im Rennen laufen und sich freiwillig melden.

Was ist Ihre stolzeste Leistung?

Aufgrund meiner Zerebralparese ist jedes Rennen, das ich absolviere und jedes Jahr, in dem ich Rennen fahren und trainieren kann, eine Leistung für mich.

Hattest du jemals Rennkatastrophen?

Während meines ersten Ultra-Marathons, einer 100 km langen Strecke entlang des Themsepfades von Fulham nach Henley, explodierte der Hüftbeuger in meinem linken Bein (meine schwächere Seite aufgrund der Zerebralparese) und bedeutete, dass ich Schwierigkeiten hatte, mein Bein anzuheben. Dies bedeutete, dass ich die letzten Stunden bis zur Ziellinie humpeln musste und danach etwa zwei Wochen lang Schwierigkeiten hatte, zu Fuß zu gehen.

Wie überwinden Sie Rückschläge?

Ich übe täglich Achtsamkeit und verfolge, wofür ich jeden Tag dankbar bin. Diese Praktiken helfen mir, Rückschläge im Blick zu behalten, wenn sie auftreten. Ich übe auch Selbstmitgefühl und erinnere mich daran, dass wir uns selbst oft viel schwerer tun als anderen. Deshalb versuche ich darüber nachzudenken, was ich jemand anderem in derselben Situation erzählen würde. Dann denke ich über kontrollierbare Fehler nach oder über Änderungen im Training und nutze diese Erfahrung, um die Rennstrategie oder das Training zu verbessern.

Welchen Rat wünschen Sie sich, als Sie anfingen?

Mehr ist nicht immer besser, der Schwerpunkt des Trainings sollte auf der effizienten Nutzung der verfügbaren Zeit liegen, und nur das Hinzufügen von mehr Volumen ist nicht immer die Antwort. Es ist wichtig zu wissen, was der Zweck jeder Sitzung ist, und die Sitzung wie geplant auszuführen.

Was sind deine Ziele?

Mein Ziel in diesem Jahr ist es, Run to Refuge zu absolvieren und 80 Marathons in 80 Tagen vor der Küste von England und Wales zu laufen. Dies soll die Arbeit der TRIBE Freedom Foundation unterstützen, die moderne Sklaverei beenden und Überlebende des Menschenhandels unterstützen.

Wer inspiriert dich?

Ich wurde in meinem ganzen Leben von vielen Menschen inspiriert, insbesondere von Lehrern, die mich nie als behindert behandelten und erwarteten, dass ich wie jeder andere in der Schule teilnehmen würde. In jüngerer Zeit haben Tom, Guy und Rob TRIBE gegründet, nachdem sie 1000 Meilen durch Osteuropa gelaufen waren, um auf Menschenhandel und moderne Sklaverei aufmerksam zu machen.

Ich verfolge Damian Hall auch seit einigen Jahren und sein Fokus auf Rekordversuche und internationale Rennen, während die Reduzierung der Umweltauswirkungen auf seinen Zeitplan ein Weckruf für mich war, mir der Auswirkungen von Training und Training bewusster zu sein Rennen. Seine außergewöhnlichen Leistungen und seine Bescheidenheit möchte ich gerne nachahmen.

Warum mit Sundried arbeiten?

In den letzten Jahren bin ich mir der sportlichen Abfälle bewusst geworden, insbesondere der Verwendung von Einwegkunststoffen in Ernährungs- und Getränkeverpackungen und der Unhaltbarkeit der Sportbekleidungsindustrie. Ich freue mich sehr, mit einer Marke zusammenarbeiten zu können, deren Kern Nachhaltigkeit ist und die nach Möglichkeiten sucht, die Auswirkungen von Sportbekleidung auf die Umwelt zu verringern.

Um mehr von unseren Botschaftern zu hören und kostenlose Tipps zu Trainingsplänen und mehr zu erhalten, wenden Sie sich an dieSundried Personal Trainerauf unserer App.

x
x