Rob hat auf die harte Tour gelernt, dass man gut auf seinen Körper aufpassen und sorgfältig trainieren muss. Er erzählt uns von seinem Lieblings-Ironman-Rennen und seinen Hoffnungen für 2018.

Warst du schon immer im Sport?

Während meines ganzen Lebens habe ich immer Sport gemacht, angefangen mit Fußball und Golf bis hin zum Basketball. Schließlich wurde ich durch das Ziehen zu einem 24-Stunden-Staffellauf vom Laufen begeistert und wechselte von dort zum Triathlon. Sport ist für mich so wichtig und geht um mehr als das Treten eines Balls oder das Schwingen eines Schlägers.

Warum hast du dich für die Welt des Triathlons entschieden?

Durch einen sehr inkonsistenten Trainingsplan und mangelnde Pflege meines Körpers vor und nach dem Lauf wurde ich verletzt und entschied, dass ich die Fitness, die ich gewonnen hatte, beibehalten wollte. Ich habe das Mountainbiken wirklich genossen und ich habe mit jemandem zusammengelebt, der ein begeisterter Rennradfahrer war, also fühlte es sich richtig an, dass ich zum Radfahren übergehen sollte. Nachdem ich mich von meiner Verletzung erholt hatte, fing ich wieder an zu laufen, also schloss ich mich dem an, fing an zu schwimmen und schaute mir an, wie ich im Triathlon antreten sollte.

Was war bisher dein Lieblingsrennen und warum?

Mein bisheriges Lieblingsrennen muss das sein Outlaw Half Nottingham, eine halbe Ironman (70.3) Veranstaltung, die unglaublich gut organisiert ist und einen fantastischen Kurs bietet. Ich werde es 2018 wieder tun, in der Hoffnung, meine Zeit erheblich zu verbessern.

Hattest du jemals Rennkatastrophen / dein härtestes Rennen?

Mein bisher härtestes Rennen musste eine Standarddistanz gewesen sein, die ich im Juli 2017 gefahren bin. Nach ein paar wirklich positiven Rennen fühlte ich mich in der Nacht zuvor krank und hatte einfach nichts im Tank, als ich zum Lauf kam. Es war sehr frustrierend Die Zeit, aber es hat mich nur mehr darauf konzentriert, sicherzustellen, dass ich für mein nächstes Rennen in guter Form bin.

Wie überwinden Sie Rückschläge?

Glücklicherweise habe ich bisher nicht viele Rückschläge erlitten, aber ich bin mir sicher, dass sie kommen werden. Ich denke, wenn eines passiert, wird es sein, den Grund zu untersuchen, warum es passiert ist, und sich darauf zu konzentrieren, es in Zukunft zu verhindern.

Was ist der beste Rat, den dir jemand vor Beginn des Wettbewerbs gewünscht hat?

Das ist eine schwierige Frage! Von Beginn meiner Reise an hatte ich das Glück, den Rat eines sehr guten Triathleten zu haben, der mich an jedem Punkt in die richtige Richtung gelenkt hat. Der wichtigste Ratschlag, den sie mir gegeben haben, und der Teil, den ich allen anderen rate, ist, es langsam anzugehen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine sehr starke und konsistente Trainingsbasis aufbauen, bevor Sie große Sitzungen absolvieren, insbesondere wenn Sie für lange Strecken trainieren.

Was sind Ihre Ziele für 2018?

Meine großen A-Rennen für 2018 sind Outlaw Half Nottingham und Ironman Copenhagen. Ich hoffe auf ein 4:50 Finish bei Outlaw und Sub 11 Stunden für den vollen Ironman.

Von wem lassen Sie sich inspirieren?

Als Brite ist es schwer, sich nicht von den Brownlee-Brüdern inspirieren zu lassen, aber andere Persönlichkeiten wie Lionel Sanders, die eine so negative Vergangenheit überwunden haben, um einer der besten Ironman-Athleten der Welt zu sein, sind sehr inspirierend.

Was magst du an Sundried und was ist dein Lieblingsstück in unserem Kit?

Es geht um die Ethik von Sundried und ein starkes Markenethos, das mich fasziniert. Sie kreieren hochwertige, gut gestaltete Produkte und stellen gleichzeitig sicher, dass alles innerhalb ihrer ethischen Grenzen liegt. In der modernen Bekleidungsindustrie ist es schwierig, mit großen Marken zu konkurrieren, und es ist so wichtig, dass Unternehmen wie Sundried existieren, um den Kunden Produkte anzubieten, von denen sie wissen, dass sie ethisch einwandfrei hergestellt wurden.

x
x