Louise Douglass Duathlete

Louise Douglass entdeckte den Duathlon, nachdem ihr gesagt wurde, dass ein anhaltender Sprint und eine Hürde sie auf einen Operationstisch bringen würden. Jetzt ist sie eine Duathletin der Team GB Age Group.

Warst du schon immer im Sport?

Seit ich ein kleines Mädchen war, habe ich immer Sport gemacht. Früher wollte ich alles tun, was mein älterer Bruder tat, also habe ich an allen Sportarten teilgenommen, die man sich vorstellen kann: Schwimmen, Karate, Judo, Thai-Boxen, Fußball, Cricket, Gymnastik, Tanz, Leichtathletik, Langlauf und jetzt Duathlon und Triathlon , um nur ein paar zu nennen!

Warum hast du dich für Duathlons entschieden?

Ich hatte seit einigen Jahren unter einer schweren Rückenerkrankung gelitten und mein Berater gab mir schließlich die Nachricht, dass Hürdenlauf und Sprint mich in den Operationssaal schicken würden. Ich konnte nicht vom Sport weggehen, es war ein zu großer Teil meines Lebens. Ein enges Familienmitglied war kürzlich nach einem langen Kampf gegen Krebs verstorben, und die Krankenschwestern von Macmillan hatten sie während der gesamten Reise unterstützt. Nachdem ich meinen eigenen Krankenhaustermin verlassen hatte, hatte ich das Gefühl, an einer Herausforderung teilnehmen zu wollen, die meine Liebe zum Sport vereint und auch Geld für wohltätige Zwecke sammelt. Der Londoner Duathlon wurde zu meiner Herausforderung! Ich blätterte buchstäblich in einer Zeitschrift und sah die Anzeige und ging einfach drauf los!

Was war dein bisher bestes Rennen?

Mein bisher bestes Rennen war die Europameisterschaft in Kalkar. Nicht unbedingt aufgrund meiner individuellen Leistung (ich wurde Fünfter bei meinem ersten Länderspiel), sondern aufgrund der Tatsache, dass ich zum ersten Mal seit Jahren das Gefühl hatte, einen Traum zu verwirklichen, indem ich einen Trisuit aus Großbritannien anzog und mein Land vertrat.

Und deine stolzeste Leistung?

Mein stolzester Erfolg war mein erstes Qualifikationsrennen. Ich hatte keine Ahnung, wie ich auftreten würde oder wo ich gegen meine Opposition stand. Leichtathletik ist sehr klar, wenn es um Leistung geht; Jedes Rennen wird zeitlich festgelegt, ratifiziert und gegen alle anderen bewertet. Während beim Duathlon / Triathlon jedes Rennen anders ist und man sich kein Ergebnis ansehen und vergleichen kann, ohne tatsächlich an Wettkämpfen teilzunehmen. Stellen Sie sich meine Freude und meinen Unglauben vor, als ich meine Altersgruppe gewann und mich direkt für meine erste Duathlon-Europameisterschaft qualifizierte!

Hattest du jemals Rennkatastrophen / dein härtestes Rennen?

Ich habe ein paar gehabt! Beim ersten Duathlon, den ich jemals absolviert habe, habe ich am Tag zuvor nicht richtig getankt und mich buchstäblich beim letzten Lauf herumgeschleppt. Letztes Jahr bin ich auf dem Bedford Autodrome in einem Sprint-Duathlon bei dichtem Eisnebel gefahren. Ich habe den größten Fehler mit meiner Schicht gemacht und in Übergang 2 habe ich mehr als zwei Minuten damit verbracht, meine Fahrradschuhe und Turnschuhe auszuziehen, weil sie so kalt waren! Das Schlimmste war jedoch das ETU-Qualifikationsspiel in Bedford im Oktober 2016. Ich hatte einen guten ersten Lauf, einen schnellen Übergang und hatte mich gerade im Motorrad eingelebt, als BANG ... mein Vorderrad durchbohrte, überrannte und kein GB Platz in der Sprintdistanz bei den Europameisterschaften 2017!

Wie überwinden Sie Rückschläge?

Jeder Rückschlag, den ich als Lernmöglichkeit sehe, ist meiner Meinung nach meine Lehrerseite! Rückschläge, glaube ich, sind auf schlechte Vorbereitung zurückzuführen. Jetzt ist mein Kitbrick voller zusätzlicher Kleidung für alle Jahreszeiten!

Louise Douglass GB Duathlete

Was ist der beste Ratschlag, den Ihnen jemand vor Beginn des Wettbewerbs gewünscht hat?

Ich wünschte, jemand hätte mir gesagt, ich solle mich einfach entspannen und dein Training auszahlen lassen. Ich war schon immer ein konkurrenzfähiger Mensch und überdenke viele Dinge, besonders am Renntag. Dies kann manchmal dazu führen, dass ich nervös werde, mich zu lange aufwärme und dann am Renntag möglicherweise nicht mein Bestes gebe, obwohl die Trainingsdaten zeigen, dass ich in der besten Form meines Lebens bin!

Was sind deine Ziele für 2017?

Mein Hauptziel ist es, meine Positionen bei der Europameisterschaft und der Duathlon-Weltmeisterschaft zu verbessern. Ich wurde Fünfter in Europa und Achter in der Welt. Ich strebe das Podium an! Ich will etwas Bling! Mein anderes Ziel ist es, einen Standard-Distanz-Triathlon zu absolvieren und mich hoffentlich sogar für die ITU-Triathlon-Meisterschaft zu qualifizieren. Es wird ein arbeitsreiches Jahr!

Von wem lassen Sie sich inspirieren?

Ich lasse mich von vielen verschiedenen Quellen inspirieren. Ich bin inspiriert von meiner Familie und meinen Freunden, die wirklich an mich glauben und mich zum Erfolg drängen. Ich bin sehr inspiriert von denen, gegen die ich antritt, besonders von denen, die in älteren Altersklassen sind und meinen Hintern peitschen! Ich habe meine Oma vor ein paar Jahren verloren, bevor ich mit Duathlons angefangen habe, aber sie hat mich immer vor einem Rennen in Leichtathletik angerufen und mir "Best of The British" gewünscht, ihre Erinnerung inspiriert mich jeden Tag!

Was magst du an Sundried und was ist dein Lieblingsstück in unserem Kit?

Mein Sport ist ein Outdoor-Sport, bei dem die Umwelt berücksichtigt wird, um Sie herauszufordern und an Ihre Grenzen zu bringen. Sundried ist ein ethisches Unternehmen, das auch an meine Umgebung und Umgebung glaubt. Ich denke, sie haben die perfekte Beziehung! Mein Lieblingsstück ist das Sundried Grivola Tee Frauentraining topIch liebe es, es zwischen den Sitzungen anzuziehen, wenn ich mich entspanne und entspanne!

x
x