Sportler Radfahren Triathlon Rennen

Jack ist ein vielversprechender Athlet, der davon träumt, ein professioneller Ironman-Triathlet zu werden. Er spricht mit Sundried über Training und Rennen.

Warst du schon immer im Sport?

Ja, ich würde mit Sicherheit sagen, dass sich mein Leben seit meinem siebten Lebensjahr um den Sport dreht (soweit ich mich erinnern kann). Mein erster Sport war Rugby, der einige Jahre dauerte, bevor ich anfing, Fußball zu spielen. Ich spielte bis zu meinem 15. Lebensjahr für meine Dorffußballmannschaft. Mit 12 Jahren begann ich jedoch mit dem Triathlonsport, und von da an wurde dies allmählich meine wichtigste und einzige Sportart.

Warum hast du dich für die Welt des Triathlons entschieden?

Ursprünglich war es der Erfolg meines jüngeren Cousins ​​beim Kinder-Triathlon, der mich dazu brachte, es selbst zu versuchen. Nach diesem ersten Rennen in meiner Region entdeckte ich, wie angenehm der Sport war und wie es möglicherweise etwas war, in dem ich ziemlich gut werden konnte.

Was war bisher dein Lieblingsrennen und warum?

Es muss die Standard-Distanz-Altersgruppen-Weltmeisterschaft 2019 in Lausanne, Schweiz, sein. Dieses Rennen war mein erstes internationales Event und meine erste Weltmeisterschaft. Es war eine großartige Erfahrung, im Ausland gegen Athleten aus aller Welt anzutreten. Die Landschaft am Genfer See war fantastisch und obwohl ich ein viel besseres Ergebnis als den 9. anstrebte, gab es Elemente meiner Leistung, mit denen ich sehr zufrieden war, und ich hatte mir 2 Monate zuvor das Schlüsselbein gebrochen, was meine Vorbereitung stark beeinträchtigte Ich habe mich einfach gefreut, Rennen fahren zu können.

Und deine stolzeste Leistung?

Wiederum ist mein stolzester Erfolg der 9. und 1. Brite in meiner Altersgruppe bei meinem ersten internationalen Wettbewerb, und es war schon ein Erfolg für sich, dorthin zu gelangen.

Hattest du jemals Rennkatastrophen / dein härtestes Rennen?

Im Frühjahr 2019 nahm ich an einem Duathlon-Rennen in der Vorsaison teil, bei dem es sich um das Duathlon-Weltqualifikationsspiel auf Standarddistanz auf dem Bedford Autodrome handelte. Es war jedoch ein Wochenende eines dieser Stürme mit einem Namen (die Bedingungen waren also ziemlich schrecklich. Es war auch mein erster Duathlon über Standarddistanzen (ich würde sagen, Standardduathlons sind härter als Triathlons), also ging es mir nicht sehr gut Ich war zufrieden mit meinem 10-km-Lauf, aber als ich vom Fahrrad stieg, begannen die Schmerzen. Ich bekam selten Krämpfe oder Stiche, aber ich bekam mit Sicherheit einen massiven Stich Tag. Es war eine Anstrengung, einfach weiterzulaufen, und es war äußerst entmutigend, als ich von all denen überholt wurde, an denen ich so hart gearbeitet hatte, um mein Fahrradbein weiterzugeben. Ich habe es geschafft, es zu beenden, aber es war eines der langsamsten 5 km, die ich gemacht habe Ich habe es wahrscheinlich getan, seit ich ungefähr 12 Jahre alt war.

Wie überwinden Sie Rückschläge?

Für mich dreht sich alles um das Setzen von Zielen, mit kurz- und langfristigen Zielen, auf die Sie sich konzentrieren können, um die schweren Zeiten zu überwinden. Nachdem ich mir letztes Jahr das Schlüsselbein gebrochen hatte, ging es zum Beispiel darum, für die Schweiz-Weltmeisterschaft wieder in Form zu kommen.

Welchen Rat wünschst du dir, bevor du mit dem Wettkampf angefangen hast?

Stellen Sie sicher, dass Sie sich auf Ihre schwächsten Elemente konzentrieren, denn obwohl es angenehmer ist, das zu tun, was Sie bereits können, führt dies langfristig nicht zu großen Verbesserungen.

Was sind deine Ziele?

Mein kurzfristiges Ziel ist es, bei den Weltmeisterschaften der Altersgruppen im nächsten Jahr einen Podiumsplatz zu erreichen, aber das langfristige Ziel ist es, ein professioneller Langstrecken-Ironman-Triathlet zu werden.

Von wem lassen Sie sich inspirieren?

Derzeit ist eines meiner wichtigsten Vorbilder im Triathlon Lionel Sanders. Das liegt daran, dass ich wirklich das Gefühl habe, mit ihm in Verbindung gebracht zu werden, als er recht spät in den Triathlon einstieg, ohne einen Schwimmhintergrund zu haben (was auch für mich gilt). Ich bewundere auch wirklich seinen Elan und seine Entschlossenheit, und mir scheint es, als könne er sich im Training und im Rennsport so hart pushen wie jeder andere. Mein Trainer Chris Frapwell, ist auch eine große Inspiration, wie seine Liebe zum Coaching Athleten ist klar zu sehen und er war auch ein extrem guter Läufer in seinen jüngeren Jahren.

Was gefällt Ihnen an Sundried und was ist Ihr Lieblingsstück unseres Kits?

Was mir an der Marke Sundried am besten gefällt, ist ihre Betonung der Nachhaltigkeit, die in der Welt des Sports oft ignoriert werden kann. Auch als junger Triathlet schätze ich die Tatsache, dass Sundried versucht, ihr Kit so erschwinglich wie möglich zu machen, weil Triathlon eine sehr teure Sportart sein kann, vor allem für jemanden wie mich, der für den Großteil seiner finanziellen Unterstützung auf seine Eltern angewiesen ist. Mein Lieblingsstück von Sundried Kit ist ihre Lätzchen Shorts, da sie viel billiger als andere Marken von Lätzchen Shorts sind, aber ihre Qualität ist genauso gut, wenn nicht besser. Das wichtigste Merkmal von Lätzchenshorts ist ihr Komfort und dies wird in diesen Shorts durch das hochwertige Premium-Gelpad sichergestellt.

x
x