• Jason Harvey - Personal Trainer and Athlete Ambassador

    Shop Sundried's Running Collection

    Please tell us about sporting events you have taken part in or have coming up. Sell yourself, this is your page :)

    The last few years I have been taking part in Duathlon - of which I am now lucky enough to represent my age group for Team GB. My first international event was the European Duathlon Championships last March 2020 in Spain - unfortunately immediately following this coronavirus hit and so I have only done one race since. I am currently training to improve my fitness for next year where I have already qualified for the European and World Championships - fingers crossed they go ahead!!

    Tell us about your journey to fitness? Where did it all start?

    I have always had an interest in fitness and have been a Personal Trainer for 12 years - through this time I have tried a few different sports but always enjoyed cycling and running the most. In 2018 I took part in my first Duathlon race to try it out and fell in love with the sport.

    If you're interested in starting your own fitness journey, Sundried's Activewear is suitable for people of all abilities. 

    What are your training goals now?

    Currently I am working a lot on my cycling and running technique (as I have the time to do so before international competition) to reduce injury risk going forwards. My main goals being the World and European Championships next year where I hope to place in the top 3 of my age group.

    Tell us one unusual fact we wouldn’t know about you:

    I am currently learning to fly - working towards my Pilots licence.

    What advice do you wish you'd been given when you first started out?

    Take part in sport/exercise activities because YOU enjoy them - not because other people do.

    Do you follow a specific nutrition plan? If so, what/when do you eat?

    I do follow a set nutrition plan - my daily target is 2500 - 2700 calories. This caters for my body fat target and activity level ensuring I have enough energy in the tank for the big sessions. I try to eat 5 times per day - 3 main meals and two snacks. Diet wise I keep a good balance of Carbs and Protein, Fats I try and keep relatively low. My favourite snack is a bagel with peanut butter and chopped up banana!

    What do you do to keep your clients motivated? Do you have any top tips to keep motivated?

    Keeping clients motivated is all about goals - no different to myself. Setting goals and working towards them keeps motivation high.

    Make sure your goals are achievable and not too far away - you can always set a new goal once you have achieved your first!

    Talk us through your training regime.

    Currently I train 6 days per week - my regime consists of 2 strength sessions, 3 bike sessions and 3 run sessions. The sessions vary in goal and purpose depending on the weekly plan and how my body feels.

    How do you keep your fitness knowledge up to date?

    Reading! The most valuable tool to us all, and I don't mean insta feeds...I mean books! Learning how the body works and where everything is is the best place to start if you want to improve your knowledge - once you get to grips with this the exercises become easy to develop.

    What are your top 3 trainer tips?

    1. Set achievable goals.
    2. Do what you enjoy.
    3. Health and Fitness is a lifestyle not a diet.

    If you could only eat one thing for the rest of your life, what would it be?

    Flapjacks! Although I'm not sure I'd manage many before they came back up!

    Why work with Sundried?

    I love the Sundried gear! I already recommend it to my clients as I wear it myself - it's affordable, well made and well designed. 

    Favourite fitness quote:

    The body achieves what the mind believes.

    To hear more from our ambassadors and get free tips on workout plans and more, connect with the Sundried Personal Trainers on our app.

    Posted by Aimee Garnett
  • Chloe Wheeler - Personal Trainer and Athlete Ambassador

    Shop Sundried's Cycling Collection

    Tell us about your journey to fitness? Where did it all start?

    My fitness journey started when I was about 16 and I went for a run with my older sister who was into triathlon. I could barely run 10 minutes without having to walk, so I set myself the challenge of running my block in one go, and from then on you couldn’t stop me. It been up and down struggling with an eating disorder as I believed skinnier meant faster, but skinnier just meant more injuries. I purely ran for about 4 years, however now I have started training in duathlon.

    If you are interested in getting into running, Sundried's kit is suitable for beginners as well as seasoned athletes. We have both men's and women's options available.

    What are your training goals now?

    My goals right now are to do some age group qualifiers in duathlon and start doing some races abroad which will be really cool! I just want to see how good I can get! Another goal I have is to break my 5k PB which hopefully with a good balance of bike, run, and strength training that will come in its own time too. 

    Tell us one unusual fact we wouldn’t know about you:

    I used to be all things horses, I used to compete most weekends and I loved it! 

    What advice do you wish you'd been given when you first started out?

    Everyone gets injuries, give them the proper time they need to heal, and you will not re-injure yourself 

    Do you follow a specific nutrition plan? If so, what/when do you eat?

    I am a vegetarian, I eat a healthy balanced diet, and just eat when I’m hungry and make sure I re-fuel properly before, during & after hard training sessions.

    What do you do to keep your clients motivated? Do you have any top tips to keep motivated?

    To keep people motivated I make sure its always fun, and that they feel they are in control, when motivation is lacking, I ask them what is their reason for starting, what is their why? My top tip would be to think of where you started to where you are now, be it mentally or physically. 

    Talk us through your training regime.

    It varies a bit but as a general…

    • Monday = rest day
    • Tuesday = Club training
    • Wednesday = Bike & gym 
    • Thursday = Run 
    • Friday= run & bike 
    • Saturday= Hard bike & gym 
    • Sunday= Long run

    How do you keep your fitness knowledge up to date?

    Constantly researching, discussions in my clubs group chat, studying for my Level 3 personal training course also helps!

    What are your top 3 trainer tips?

    1. Listen to your body
    2. Run your easy runs *actually* easy
    3. Don’t skip the strength work or stretching 

    If you could only eat one thing for the rest of your life, what would it be?

    Carrots and Hummus <3 

    Why work with Sundried?

    I love the how you try to be sustainable in clothing where you can, its GREAT quality at a reasonable price unlike many other sporting brands out there. 

    Favourite fitness quote:

    "The body achieves what the mind believes"

    To hear more from our ambassadors and get free tips on workout plans and more, connect with the Sundried Personal Trainers on our app.

    Posted by Aimee Garnett
  • Chris Mills Athletenbotschafter

    Laufradduathlon

    Chris ist ein Duathlet, der die Herausforderung des Wettkampfes liebt. Er spricht mit Sundried über Training und Rennsport.

    Waren Sie schon immer im Sport?

    Ich bin schon früh im Sport. Ich wurde selten ohne Ball zu meinen Füßen gesehen.

    Was hat Sie dazu bewoist, in die Welt des Duathlons einzutreten?

    Ich bin in die Welt des Duathlons eingestiegen, weil ich das Summen des Rennsports wollte und auch eine Herausforderung wollte.

    Was war bisher dein Lieblingsrennen und warum?

    Mein bisher liebstes Rennen muss die Altersklassen-Europameisterschaft in Rumänien im vergangenen Jahr sein. Der Aufbau, das Wetter und das Rundum-Erlebnis waren fantastisch!

    Haben Sie schon einmal irgendwelche Rennkatastrophen/Ihr härtestes Rennen schon gehabt?

    So ziemlich jedes große Rennen, an dem ich bisher teilgenommen habe, hatte ich einen schlechten Stich oder Krämpfe in beiden Waden und krabbelte immer um den zweiten Lauf herum, aber ich hoffe, dass ich in Zukunft mit einer besseren Vorbereitung dazu kommen werde.

    Mein härtestes Rennen war ein WM-Qualifikationsrennen im letzten Jahr, bei dem der Stich der schlechteste war, den ich je hatte, und ich verlor 15 Plätze im zweiten Lauf.

    Wie überwindet man Rückschläge?

    Ich überwinde Rückschläge, indem ich positiv bleibe und mir das Gesamtbild anschaue. Ich bin vor kurzem von einer schweren Knöchelverstauchung zurückgekommen, die mich massiv zurückgebracht hat, aber ich bin geduldig geblieben und habe an anderen Aspekten wie dem Kerntraining gearbeitet.

    Welchen Rat erhalten Sie, bevor Sie mit dem Wettbewerb begonnen haben?

    Ich wünschte, ich hätte mehr Ratschläge erhalten, wie das Training anderer Aspekte wie Kern- und Krafttraining zur Leistung beitragen kann.

    Was sind Ihre Ziele für 2020?

    Mein Ziel für 2020 ist es, die Europameisterschaften zu genießen, dann hart für einen Platz 2021 zu trainieren und auch einige PBs im Zykluszeitfahren und 10k-Lauf zu setzen.

    Von wem lassen Sie sich inspirieren?

    Ich entnehme mich von anderen Athleten vor Ort wie Elite-Duathlet Ben Price und mehrfachen Welt- und Europameister Alex Doherty.

    Was gefällt Ihnen an Sundried und was ist Ihr Lieblingsstück unseres Kits?

    Ich liebe das Aussehen des Sundried-Kits; Ich denke, es sieht sehr professionell aus und es ist eine tolle Qualität!

    Posted by Alexandra Parren
  • Claire Warburton Athletenbotschafterin

    Sportlerbotschafter Sundried Activewear beim Radfahren

    Claire ist eine Duathletin, die das Team GB Age Group im Visier hat. Sie spricht mit Sundried über Training und Motivation.

    Warst du schon immer im Sport?

    Ja, ich war immer sehr aktiv. Ich habe als Erwachsener gerne gerannt und anschließend Rad gefahren.

    Warum hast du dich für die Welt des Duathlons entschieden?

    Ich bin viel gelaufen und habe 2011 einen Marathon absolviert. Ich war nie der natürlichste und es war und ist das Schwierigste, was ich je absolviert habe. Nach dem London-Marathon bin ich ewig nicht mehr gelaufen und nach den Olympischen Spielen 2012 habe ich unerwartet einen Platz beim ersten Ride London-Sport bekommen.

    Ich habe mich in das Radfahren verliebt und drei Jahre hintereinander die Ride London gemacht. Nachdem meine Tochter geboren wurde, brauchte ich eine Weile, um wieder fit zu werden, und was mich wirklich wieder dazu brachte, war ein Super-Sprint-Duathlon. Ich hasste und liebte die Erfahrung auf einmal und das motivierte mich, fit zu werden und längere Rennen zu versuchen.

    Was war bisher dein Lieblingsrennen und warum?

    Mein bisheriges Lieblingsrennen muss der Great North Run sein. Ich liebe Renn-Duathlons, aber da sie überwiegend im Winter stattfinden, ist das Wetter fast immer stark. Ich hoffe, dass der Marlow Fugitive Mittelstrecken-Duathlon eine Ausnahme von dieser Regel sein wird, da es im Juli dieses Jahres ist!

    Und deine stolzeste Leistung?

    Nach der Geburt meiner Tochter wieder fit werden. Ich glaube nicht, dass es genug weibliche Vorbilder gibt, die Mütter ermutigen. Meistens sind Mütter so dünn zwischen der Betreuung ihrer Kinder und der Rückkehr zur Arbeit verteilt, dass Bewegung nicht auf dem Radar steht. Ich stelle jetzt meinen Wecker mindestens viermal pro Woche auf 4:30 Uhr ein, um auszusteigen und zu trainieren. Das ist zwar lächerlich früh, aber es lässt mir Zeit und ich glaube, es macht mich zu einer besseren Frau und Mutter!

    Hattest du jemals Rennkatastrophen / dein härtestes Rennen?

    Zweifellos Bedford Autodrome Duathlon im Jahr 2019. Zu sagen, dass es geregnet hat, wäre eine Untertreibung. Das gepaart mit der Tatsache, dass es das erste Rennen auf meinem TT-Bike war, sorgte für einen sehr schmerzhaften letzten 5-km-Lauf.

    Wie überwinden Sie Rückschläge?

    Rückschläge helfen uns zu lernen und zu wachsen. Leider litt ich nach der Geburt meiner Tochter an postnatalen Depressionen und Angstzuständen. Ich hätte mich davon definieren lassen und mich davon abhalten können, mich wieder wie ich selbst zu fühlen, aber ich nahm mir Zeit und gab mir (irgendwann) eine Pause. Es ist immer noch ein ständiger Kampf mit Angst manchmal, aber ich bin definitiv ein besserer Mensch, um es durchzustehen.

    Welchen Rat wünschst du dir, bevor du mit dem Wettkampf angefangen hast?

    Geh einfach raus und gib dein Bestes. Was auch immer das Ergebnis sein mag, Sie können nicht unglücklich sein, wenn Sie Ihr Bestes gegeben haben.

    Was sind deine Ziele für 2020?

    Um den Fugitive Middle Distance Duathlon im Juli zu überstehen. Ich habe ein paar Standard-Duathlons im Tagebuch und mein langfristiges Ziel ist es, es in das Team GB Age Group Team zu schaffen. Ich kann auch dieses Jahr einen Triathlon versuchen

    Von wem lassen Sie sich inspirieren?

    Diese Frage ist sehr schwer zu beantworten, da es nicht eine Person gibt. Ich bewundere viele Menschen für unterschiedliche Qualitäten. Ich bewundere am meisten Menschen, die durch Widrigkeiten kommen, um Erfolg zu haben.

    Was magst du an Sundried und was ist dein Lieblingsstück in unserem Kit?

    Sundried Kit ist großartig. Ich komme immer noch nicht darüber hinweg, wie es unter anderem mit recyceltem Kaffee hergestellt wird!

    Posted by Alexandra Parren
  • Jessica Williams Athlete Botschafter

    triathlet athlete Sundried activewear botschafter

    Jessica ist ein Duathlet, der auf Weltebene konkurriert hat. Sie spricht mit Sundried über Ausbildung und Motivation.

    Waren Sie schon immer in den Sport?

    Ich habe den Rücken des Gewichtsverlusts ab dem 15. Lebensjahr in den Sport gebracht. Mit 17 war ich im Rennen um meine Grafschaft und ich habe eine südliche Landratsmeide gewonnen.

    Wie kamen Sie zum ersten Mal in den Duathlon?

    Ab dem Alter von 18-27 erlitt ich einen On/Off-Kampf mit Bulimie, Anorexie und laxativem Missbrauch, über den ich offen spreche und meine Social-Media-Plattform dazu nutze, anderen zu helfen und das Bewusstsein zu schärfen. Ich habe mein erstes Rennrad im Alter von 18 Jahren und ich habe wirklich zum Radfahren im Alter von 20 Jahren gedauert.  Es war mein Bruder, der eigentlich die Idee hatte, dass ich Duathlon versuchen sollte, da ich beide Sport gemacht habe.

    Im Jahr 2016 qualifizierte ich mich für das Team GB in Age Group Duathlon zu vertreten. In diesem Jahr wurde ich britischer Meister und Medaillenhalter der Welt-Silber-Altersklasse. Leider erlitt ich eine Verletzung Ende 2016, die sah mich 2017 aus der GB-Wettbewerb, aber ich kehrte zu wettbewerbsfähigen Duathlon Anfang 2018, als ich wurde britischer Meister einmal mehr sowie World-Bronze-Medaillenhalter und silbernen europäischen Medaillenhalter.

    Ende 2018 begann ich mein Studium, ein persönlicher Trainer zu werden und nahm einen Schritt zurück vom Wettbewerb, um mir Zeit zu geben, um mein eigenes Geschäft aufzubauen. Das fiel mit einer Knieverletzung zusammen und war für die meisten von 2019 sowieso nicht mehr zu laufen!

    In der Zwischenzeit habe ich mich auch zweimal für Team GB qualifiziert, um in der Welt zu konkurrieren Gran Fondo Radfahren durch die Qualifikation bei der Tour of Cambridge.

    Ich kehrte im November 2019 zu laufen und wurde festgestellt, dass ich eine Rückkehr zu konkurrierenden Januar 2020 machen würde und ich tat. Zwischen dem 1. und 12. Jänner bin ich in 4 Rennen gefahren und bei einer qualifizierten, um meine Grafschaft (Cambridgeshire) in der intercounties Cross Country im März zu vertreten.

    Was ist Ihr bisher bestes Rennen?

    Meine beste Leistung bis heute war meine erste WM für Duathlon. Ich kämpfte über die Standarddistanz (10k Run/40k Bike/5k run) und lief 37.27 für den ersten 10k Lauf. Das war wirklich ganz gut, aber zu dem Zeitpunkt, als ich so erwischt wurde, habe ich vergessen, die Reise zu stoppen und zu schätzen!

    Und deine stolzeste Leistung?

    Mein stolzster Moment gewann Bronze und Silber auf Weltebene und habe meine Eltern zusehen. Auch wenn es nicht mein bisher stärkstes Rennen war, war ich gerade wieder von einem Virus, ähnlich dem Drüsenfieber, zurückgekommen, das mich 3 Wochen lang nicht trainiert hatte. Es war mein Vater, der sagte, ich sei stur und entschlossen wie er, so dass er wusste, dass es keinen Sinn hatte, mir zu sagen, dass ich nicht an diese Startlinie kommen würde! Am Ende des Rennens legte er seinen Arm um mich herum und sagte, wie stolz er auf mich war, das bedeutete alles!

    Hattest du jemals Rennkatastrophen/dein härtestes Rennen?

    Mein härtestes Rennen war wohl mein erster Duathlon zurück aus der Verletzung im Februar 2018. Ich habe mich für Team GB qualifiziert, aber ich weiß nicht, wie meine Finger in der Kälte eingefroren sind und ich konnte meinen Helm nicht im Übergang abbekommen, dann ist meine Reizschale aufgeflammt, die mich auf der zweiten Flucht für das Loo entzingelt hat!

    Ich bin fertig und dachte "wow, wenn ich mich qualifizieren kann nach all dem, was passiert, sind wir in einem guten Jahr" und sicher war ich. Ich gewann 1 britisches Titel, 1 Silbermedaille in Silber und 1 Bronze-Weltmedaille in weniger als 8 Monaten danach.

    Was sind Ihre Ziele für 2020?

    Ich plane, eine Rückkehr zum Duathlon zu machen, um aus der Verletzung zurückkommen zu wollen mehr als je zuvor, um die Goldmedaille nach Hause zu bringen.

    Ich habe mehrere große Laufwettbewerbe auf den Karten zwischen jetzt und März und dann im Juni habe ich den Chrono Time Trial bei der Tour of Cambridge, die das Qualifikationsspiel für die Amateur Gran Fondo World Championships ist.

    Ich werde auch ein GB-Qualifying-Rennen für Duathlon in diesem Jahr zu tun, um zu versuchen, um in der Qualifikation für GB in der Welt/Europameisterschaften im nächsten Jahr im Jahr 2021 zu qualifizieren.

    Von wem nehmen Sie Inspiration aus?

    Meine größte Inspiration ist mein Vater. Er ist als Athlet für das Team GB im Rennen, und er hat einen 2.27 London Marathon zu einem Zeitpunkt abgeschlossen, in dem seine Gesundheit nicht zu seinem besten war. Er vertrat GB als Veteranenläufer und hat sich im Laufe der Jahre auf einen besonders hohen Standard gekämpft.

    Was gefällt Ihnen an Sundried und was ist Ihr Lieblingsstück in unserem Kit?

    Ich hatte schon mal Sponsoren und ich hatte Botschafterrollen, aber ich muss an ein Produkt glauben. Wenn ich es nicht mag oder an seine Prinzipien glaubt. Ich würde nie Werbung machen.

    Sundried ist hochwertig und strapazierfähig und es ist so angenehm zu tragen. Es ist eine Marke, die nicht nur gut aussieht, sondern sich auch gut trainieren fühlt. Es ist schwer, eine Marke zu finden, die alle Aspekte mit Laufen, Radfahren und Duathlon abdeckt.

    Um andere zu inspirieren, ist es das, was ich tue. Ich nutze meine Social-Media-Plattform, um anderen zu helfen, zu sehen, dass wir alle in der Lage sind, großartige Dinge zu erreichen, wenn wir nur unseren Geist aufmachen können, um zu glauben, dass dies der Fall ist. Ich lebe, um andere zu inspirieren und ich habe immer gesagt, wenn ich meine Reise zu teilen, wie ich meine Essstörung überwand, sowie mein Erfolg im Sport und Reha aus der Verletzung kann eine Person helfen, würde ich davon schreien, dass es von der Dachspitze, wenn es sein muss.

    Wir haben nie eine Idee, die unsere Reise und Geschichte beobachtet und die Stärke daraus nimmt, so dass wir freundlich sein müssen, immer. Für alle, die sich darum bemühen, motiviert zu werden, beginnt und endet alles mit Ihnen! Machen Sie Ihr Ziel nicht so weit voraus, dass Sie desillusioniert oder stray off Kurs, kurz-, mittel-und langfristige Ziele sind, was es ist alles um. Nimm Kraft und Mut von anderen um dich herum, um einen Selbstglauben und eine Selbstsorge zu bauen, die dir helfen, dich selbst an deinen harten Tagen zu tragen.

    "Du wirst nicht immer motiviert sein, also an diesen Tagen musst du diszipliniert sein."

    Mein Lieblingsstück Sundried Kit ist Sundried Piz Ela Sport BH. Es ist so bequem und sitzt gut, wenn es läuft, was der Schlüssel ist, aber auch toll aussehen.

    Posted by Alexandra Parren
x
x