Susie Rodgers Goldmedaillengewinnerin Paralympics

Foto mit freundlicher Genehmigung des IPC

Susie ist eine mit der Goldmedaille ausgezeichnete paralympische Schwimmerin und hatte 2016 bei den Spielen in Rio eine erstaunliche Leistung. Sie spricht mit Sundried darüber, eine Leistungssportlerin zu sein und was als nächstes für sie in Sicht ist.

Warst du schon immer im Sport?

Ja, ich habe es immer genossen zu schwimmen und verschiedene Sportarten auszuüben, seit ich jung war. Meine Familie war immer ziemlich aktiv und ich war immer ziemlich wettbewerbsfähig, daher war es wohl keine Überraschung, dass ich in Zukunft auf wettbewerbsfähige Weise Sport treiben würde!

Was hat Sie dazu veranlasst, in die Welt des Wettkampfschwimmens einzusteigen?

Ich nahm an einigen nationalen Wettbewerben an der Universität teil und stellte fest, dass ich ein Talent zum Schwimmen hatte. Zuvor hatte ich nur leistungsfähige Konkurrenten gefahren, und so war ich überrascht, als ich zu Wettbewerben ging und mich gut gegen andere Konkurrenten zu behaupten schien. Ich habe erst Sport gemacht, als ich ein paar Jahre gearbeitet hatte, also hatte ich eine Lücke und bin dann darauf zurückgekommen, um nach London 2012 zu reisen, wenn ich das Team bilden könnte.

Was war dein bisher bestes Rennen?

Ich würde ohne Zweifel sagen, dass ich 2016 mein Gold beim S7 50m Butterfly in Rio gewonnen habe. Es gibt kein Gefühl auf der Welt, bei den Paralympischen Spielen eine Medaille für Ihr Land zu gewinnen und die Nationalhymne zu hören. Ich sah meine Mutter und meinen Vater im Publikum von meinem Standpunkt aus an und fühlte mich einfach so dankbar, dass sie die Erfahrung mit mir teilen konnten. Sie kannten die absolut dunkleren Momente von Krankheit und Verletzung, die ich durchgemacht habe, und sie haben mich auf dem ganzen Weg unterstützt, also war mein Sieg sowohl für sie als auch für mich!

Was ist Ihnen bei den Paralympischen Spielen durch den Kopf gegangen?

Ich war aufgeregt, als ich zum ersten Mal in Rio ankam. Für London, meine ersten Spiele, war ich absolut verängstigt! Ich fühlte den Druck und es erschreckte mich! Für Rio war ich vorbereitet, ich war entspannt. Ich habe alles beobachtet und war "präsent". Das hat mir sehr geholfen, das zu erreichen, was ich getan habe. Als ich zu meinem 50-Meter-Schmetterlingsrennen in Rio ging, dachte ich nur: "Dies ist meine Bühne und ich bin ein Performer und ich werde der Menge etwas zum Genießen geben!"

Was war dein stolzester Moment?

Jedes Mal, wenn ich das Glück hatte, auf dem Podium zu stehen, war es ein absolutes Vergnügen, Gold in meinem Einzelrennen zu gewinnen, war einer der glücklichsten und stolzesten Momente meines Lebens.

Wie überwinden Sie Rückschläge?

Konzentrieren Sie sich auf die kleinen Dinge, die Sie täglich tun können, um dorthin zurückzukehren, wo Sie sein müssen. Ich verliere mich oft im Großen und Ganzen, aber ich versuche, mich wieder dorthin zu bringen, wo ich jetzt bin. "Anwesend" zu sein hat mir in Rio immens geholfen - meine Umgebung aufzunehmen, anderen zu helfen, mit anderen zu sprechen ... Es ist alles eine Strategie, um deinen Geist abzulenken. Ich übe regelmäßig Meditation. Ich leide manchmal unter Angstzuständen - seit meinem letzten Jahr an der Uni - und ich weiß jetzt, dass Sie mit Yoga für den Geist sofort Ruhe bringen können.

Was würden Sie jemandem mit einer Behinderung sagen, der zum ersten Mal in den Leistungssport einsteigen möchte?

Auf jeden Fall loslegen! Probieren Sie Dinge aus, machen Sie Fehler, lernen Sie daraus und haben Sie ein Ziel, aber verschieben Sie es weiter und bewegen Sie es vorwärts. Wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben, setzen Sie ein anderes oder probieren Sie etwas anderes aus! Der Leistungssport hat mir so viel gegeben, dass ich ihn nur empfehlen kann!

Was sind deine Ziele für das nächste Jahr?

Meinen neuen Weg finden! Ich habe den Leistungssport jetzt verlassen und bin offiziell in den Ruhestand getreten. Dieses Kapitel ist geschlossen, aber es gibt jetzt eine ganze Welt voller Möglichkeiten und ich bin sehr aufgeregt, aber auch nervös! Ich lerne wieder und mache viele verschiedene Dinge. Hoffentlich wird der nächste Weg klar, wenn ich mich meinem nächsten Ziel nähere! Ich entwickle auch eine gewisse Leidenschaft für das Schwimmen im offenen Wasser und kehre zum Tauchen zurück. Ich liebe das Meer und freue mich, vom Indoor- zum Outdoor-Schwimmen zu wechseln!

Von wem lassen Sie sich inspirieren?

Meine Familie. Sie sind meine Felsen und ich schulde ihnen eine riesige Menge für all ihre Unterstützung. Ich bin inspiriert von Menschen, die Auf welchem Gebiet auch immer Großes erreichen, die dies aber auf demütige Weise und ohne Erwartungen tun.

Was gefällt Ihnen an Sundried und was ist Ihr Lieblingsstück unseres Kits?

Es ist eine so tolle Idee, ethisch beschaffte Kleidung zu entwickeln. Zutaten zu recyceln und solche hochwertigen Kleidungsstücke zu produzieren, ist genial! Ich bin extrem umweltbewusst, die Erde ist ein so unglaublicher Ort sowohl an Land als auch im Meer. Wenn ich eine Organisation unterstützen kann, die aktiv versucht, den Planeten für künftige Generationen besser zu machen, werde ich mich zu 100 % engagieren. Ich liebe die Eigenschaften der schnell trocknenden Eigenschaften der Stoffe - und die Tatsache, dass die Kleidung auch stilvoll ist!

x
x