Sundried Laufbotschafter

Stephen ist ein älterer Athlet, der am zweiten Lauf des Londoner Marathons teilgenommen hat. Er spricht mit Sundried über alles, was läuft.

Warst du schon immer im Sport?

Nein! In der Schule war ich der Junge, der sich versteckte, wenn es um Sport ging. Ich glaube, ich bin ein Spätblüher.

Warum hast du dich für die Welt des Distanzlaufs entschieden?

Ich war in Klettern, als ich in der 6. Klasse und darüber hinaus war. Ich habe mir dann den ersten London Marathon im Fernsehen angesehen und dachte: "Ja, das sieht cool aus, ich könnte es versuchen." Ich war noch nie zuvor gelaufen, bekam einen Eintrag und beendete den zweiten Lauf der Veranstaltung.

Was war bisher dein Lieblingsrennen und warum?

Ich nehme jetzt als V60-Athlet teil. Ich habe meine Kategorie beim Eden Project Marathon 2018 nach dem 2. Platz in den letzten 2 Jahren im Halbmarathon gewonnen. Es ist eine wirklich gut organisierte Veranstaltung und nutzt kleine Gassen und Wege sowie ein hervorragendes Finish direkt an den Eden-Kuppeln. Ich habe viele V60 1. Plätze, aber ich denke, dieser wurde hart gewonnen.

Und deine stolzeste Leistung?

Nach einer schweren Krankheit und einer Zeit im Krankenhaus im Jahr 2009 absolvierten meine beiden Söhne und ich eine ununterbrochene Lands End to John o 'Groats-Zyklusstaffel. Wir drei haben dies in 68 Stunden und 15 Minuten erledigt, wobei meine Frau die gesamte Unterstützung beim Fahren übernommen hat. Wir haben viel Geld für die Krebskampagne in Suffolk gesammelt.

Hattest du jemals Rennkatastrophen / dein härtestes Rennen?

Nicht eines meiner längsten Rennen, aber ich habe vor ein paar Jahren den Motatapu Trail Marathon in Neuseeland absolviert. Ich hatte es schon einmal gemacht und wollte in meiner Kategorie auf das Podium kommen. Ich fühlte mich vor dem Rennen ein bisschen unwohl und am höchsten Punkt des Rennens, noch 10 Meilen vor mir, bekam ich den schlimmsten Krampf, den ich je hatte. Ein Hubschrauber, der gelandet war, um einen MTB-Konkurrenten zu evakuieren, wartete darauf, ob auch ich einen Aufzug brauchte! Ich gebe nicht auf, also bin ich aus eigener Kraft ans Ende gekommen, aber die Lektion lautet: Wenn Sie sich unwohl fühlen, überlassen Sie die Heldentaten einem anderen Tag.

Wie überwinden Sie Rückschläge?

Rückschläge machen die Erfolge umso süßer.

Welchen Rat wünschst du dir, bevor du mit dem Wettkampf angefangen hast?

Als ich V55 erreichte, stützte ich meine Leistung (oder meinen Mangel an Leistung) auf das, was ich mit 28 tat. Ein Freund von mir gab mir den einfachen Rat, V55 als „neue Karriere“ zu starten - vergessen Sie alle PBs vorher. Einfach ja, aber es hat mich mental an den richtigen Ort gebracht.

Was sind Ihre Ziele für 2019 und 2020?

Meine Hauptziele für 2019 sind fast erreicht, einschließlich des Ultra Trail Race des Keswick Mountain Festival und des International Snowdon Race. Für mein Hauptziel 2020, die Tour Aotearoa im Februar, geht es jetzt wieder zum Radfahren. Zum Glück ist es in Neuseeland, also ist dort Sommer!

Von wem lassen Sie sich inspirieren?

Jeder, der Schwierigkeiten beim Wettkampf überwindet oder einfach nur gerne Sport treibt.

Was magst du an Sundried und was ist dein Lieblingsstück in unserem Kit?

Sundried wurde mir zum ersten Mal bewusst, als sie kurz nach ihrem Start den Clacton-Halbmarathon unterstützten. Ich mochte die Idee einer nachhaltigen Sportausrüstung und die Verwendung von Kaffeesatz hat mich begeistert. Ich besitze einige der originalen Tops, die einfach halten und so gut funktionieren. Ich habe jetzt einen vollständigen Satz Cadence-Radsport-Kits bestellt und kann es kaum erwarten, ihn auf Herz und Nieren zu testen.

x
x