Sundried-Botschafterin Nathalie Hendrikse ist eine niederländische Handballspielerin und ihr Team spielte am Sonntag, dem 24. September, gegen das Team aus Sola, Norwegen. Sie gibt uns einen Rundown ihrer Zeit in Norwegen und die Partie selbst.

Unser erster Sieg

Die Saison so weit

Wir starteten die Saison ohne Siege. Wir spielten gegen ein paar der besten Klubs in der Liga und das Team war noch nicht ganz bereit für einen Sieg. Da wir eine Menge neuer Spieler hatten, war es ziemlich schwierig, gut miteinander zu spielen. Aber nach einem schwierigen Start waren wir endlich bereit für einen Sieg! Am 24. September, an einem Sonntag, haben wir gegen Sola gespielt. Für dieses Spiel mussten wir mit dem Flugzeug gehen, denn Sola ist mehr im Norden Norwegens und zu weit weg, um mit dem Bus zu fahren!

Abgleichvorbereitungen

Nach einem einstündigen Flug waren wir bereit zu kämpfen! Wir erwarteten einen harten Kampf, weil Sola ein gutes Team mit einem Spieler aus dem norwegischen Nationalteam hat, aber nichts war unmöglich! Ich habe aus Versehen mein eigenes Spielhemd vergessen und so musste ich mit einer anderen Nummer spielen. Statt Nummer 4 habe ich diesmal als Nummer 22 gespielt! Etwa 40 Minuten vor dem Spiel beginnt unsere Erwärmung. Die Mädchen laufen vor dem Spiel immer eine kurze Runde vor dem Spiel, aber wegen meiner jüngsten Verletzung (mein Knöchel) habe ich mich nur noch mit dem Laufen in der Sporthalle verbunden. Nach 40 Minuten konnte die Partie endlich losgehen!

Die Übereinstimmung

Zum Auftakt der Partie erzielte Sola zwei Tore, die es 2: 0 machten. Wir haben einige Fehler im Angriff gemacht, und es sah so aus, als würde es nicht sehr gut gehen. Nach ein paar Minuten fingen wir an, besser und besser zu spielen. Die Partitur wurde 2-4 für uns und wir hatten alles unter Kontrolle. Zum Teil aufgrund eines sehr guten Spiels von einem unserer hinteren Spieler (sie sah unaufhaltsam aus) und zu guter Verteidigung, die wir vor Sola gehalten haben. Weil ich gegen Camilla Herrem gespielt habe, war meine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass sie so weniger Bälle wie möglich bekommt und das klappte gut! Sie hat nicht viele Tore erzielt. Wir haben auch einen der Spieler verteidigt, die in der Regel sehr viel, sehr gut erzielt haben. In der Pause war die Punktzahl 13-16 zu Gunsten unseres Teams Gjerpen! Die zweite Halbzeit waren wir überhaupt in keiner Gefahr und steigerte die Punktzahl! Daraus ergab sich ein Endstand von 20-28, und wir haben endlich unseren verdienten ersten Sieg errungen! Nach einer kurzen Feier in der Umkleidekabine war es Zeit, nach Hause zurückzukehren! Die Abiance war großartig, denn wir hatten die ersten beiden Punkte und wir haben uns auf die nächste Partie gepasst, um mehr Punkte zu verdienen!

x
x