Laufen mit Typ-1-Diabetes Sundried

Wenn bei Ihnen Typ-1-Diabetes diagnostiziert wurde, haben Sie möglicherweise viele Fragen. Wenn Sie aktiv sind, könnte eine dieser Fragen lauten: "Kann ich rennen?" In unserem Artikel erfahren Sie, wie Sie loslegen, Rennen fahren und viele andere Fragen zum Laufen mit Typ-1-Diabetes beantworten können.

Einen Anfang machen

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie beim Laufen mit Diabetes beachten sollten, ist die Einnahme von Glukosetabletten. Wenn Sie während eines Laufs anfangen, einen niedrigen Blutzucker zu bekommen, können diese Tabletten buchstäblich Lebensretter sein. Es ist auch von größter Bedeutung, dass Sie Ihren Blutzucker vor einem Lauf überprüfen.

Wenn Sie gerade erst anfangen, ist es wichtig, langsam und gleichmäßig zu sein und zu sehen, wie Ihr Körper zuerst reagiert. Abhängig davon, wie aktuell Ihre Diagnose und Kontrolle von Diabetes war, kann diese erste Phase des Lernens, wie Ihr Blutzucker beim Laufen sinkt, äußerst frustrierend sein. Es ist wichtiger, Ihren ruhenden Blutzucker stabil zu halten, als schnell wieder zum Laufen zu kommen.

Eine einfache Möglichkeit, den Kopf herumzukriegen, besteht darin, es als Verletzung zu betrachten. Sie müssen die Kontrolle über Ihren ruhenden Blutzucker haben, denn wenn Sie dies nicht tun, wissen Sie nicht, wie viel er während des Trainings abfällt, und können diesen Abfall daher nicht kompensieren.

Machen Sie sich auf den Weg zu Ihrem ersten Lauf

Wenn Sie bereit sind für Ihren ersten Lauf, nehmen Sie es ruhig und hören Sie auf Ihren Körper. Versuchen Sie ein paar Meilen in einem leichten Tempo, um Sie zu starten.

Überprüfen Sie Ihren Blutzucker vor dem Start und notieren Sie ihn. Für einen so kurzen Lauf wird empfohlen, etwa 5-10 Minuten vor dem Lauf eine Banane (oder etwas anderes mit ungefähr 12 g Kohlenhydraten) zu essen.

Wenn Sie von Ihrem Lauf zurückkommen, tun Sie alles, was Sie normalerweise nach dem Lauf tun, und überprüfen Sie dann Ihren Blutzucker erneut. Dies gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie Ihr Körper reagiert. Denken Sie daran, dass dieser eine Lauf Ihnen nicht jedes Mal sagt, wie Ihr Körper reagieren wird.

Es ist wichtig zu beachten, dass Ihr Körper bei gleicher Anstrengung / Zeit nicht immer den Blutzucker um die gleiche Menge senkt.

laufende Sprintfrau

Vorbereitung für längere Läufe

Zum Glück ist es schön und einfach zu berechnen, wie viele Kohlenhydrate Sie auf lange Sicht benötigen, wenn Sie wissen, wie viele Sie vor einem kürzeren benötigen. Wenn Sie 12 g Kohlenhydrate essen, bevor Sie 3 Meilen laufen, und das funktioniert für Sie, ist ein 6-Meilen-Lauf ungefähr doppelt so viel.

Der schwierige Teil ist, wie man die Kohlenhydrate aufnimmt. Wenn Sie 10 Meilen laufen, ist es keine gute Idee, vor einem Lauf 36 g Kohlenhydrate zu essen. Ihr Blutzucker steigt drastisch an und es wird eine Weile dauern, bis er beim Laufen wieder sinkt. Es ist viel besser, die Kohlenhydrate während des gesamten Laufs aufzuteilen, indem Sie Gele und andere leicht absorbierbare Energiequellen aufnehmen.

Es wird empfohlen, vor oder während eines Laufs nicht mehr als 24 g Kohlenhydrate gleichzeitig zu essen. Zum Glück liegen die meisten Gele im Bereich von 20 bis 30 g, sodass sie perfekt sind. Es wird auch dringend empfohlen, Lebensmittel auf längeren Läufen von mehr als 10 km zu sich zu nehmen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass einige Läufer stolz sagen, dass sie während der Läufe kein zusätzliches Essen oder keine zusätzliche Energie benötigen. Einige behaupten sogar, für Läufe unter Halbmarathondistanz keine Energie zu verbrauchen. Denken Sie daran, dass dies für sie funktioniert, aber leider nicht für Sie funktioniert. Vergessen Sie, was andere Leute tun, und stellen Sie sicher, dass Sie sich auf Arbeiten für Sie konzentrieren. Wenn das bedeutet, während eines kürzeren Trainingslaufs Kraftstoff aufzunehmen, dann sei es so.

Wie man für Rennen tankt

Das Tanken für Ihre Rennen sollte sich nicht vom Tanken für Ihre Trainingsläufe unterscheiden. Stellen Sie sicher, dass Sie im Training gefunden haben, was für Sie funktioniert, damit es am Renntag keine bösen Überraschungen gibt!

Wenn Sie am Renntag Magenverstimmung bekommen, besteht die Möglichkeit, dass es sich einfach um eine Kombination aus Nerven handelt und Sie zu einer anderen Zeit essen müssen, als Sie es aufgrund der Startzeit des Rennens gewohnt sind. Das Essen direkt vor einem Rennen kann zu Magenproblemen führen, aber manchmal ist dies Ihre einzige Wahl, wenn die Startzeit sehr früh ist. Finden Sie wieder, was für Sie funktioniert, und haben Sie keine Angst, sich für den Versuch-und-Irrtum-Ansatz zu entscheiden.

Umgang mit niedrigem Blutzucker beim Laufen

Sie sollten sich bereits an die Anzeichen eines niedrigen Blutzuckers gewöhnt haben, und diese unterscheiden sich beim Laufen nicht. Es kann jedoch schwieriger sein, sie zu erkennen. Seien Sie daher besonders vorsichtig. Eine der häufigsten ist das Gefühl, hartnäckig benommen zu sein.

Wenn Sie einen niedrigen Blutzuckerspiegel haben und dies irgendwann passieren wird, essen Sie das zusätzliche Essen, das Sie haben, oder nehmen Sie mehrere Glukosetabletten ein. Wenn das Essen, das Sie essen, um über Ihren niedrigen Blutzucker hinwegzukommen, alles ist, was Sie bei sich haben, ist es Zeit, den Lauf abzubrechen und nach Hause zu fahren. Es ist zwar nicht immer notwendig, nach einem niedrigen Blutzuckerspiegel mit dem Laufen aufzuhören, aber es ist viel sicherer, nach einer Episode in der Nähe von zu Hause zu sein.

x
x