Rob Osborne Team GB Altersgruppe Triathlet Sundried Ambassador

Sundried entdecken, wie Rob Osborne sein Triathlon-Training mit einem Vollzeitjob und dem Vater von drei Kindern in Einklang bringt.

Wie bist du zum Triathlon gekommen?

Ich schwamm bis zu meinem 11. Lebensjahr im Wettkampf und verfolgte an der Universität Leichtathletik (400 m Hürden). Seit einiger Zeit hatte ich immer Lust auf einen Triathlon. Der Anstoß, den ich brauchte, war, als meine 90-jährige Oma mir sagte, dass ich bei einem Familientreffen „ein bisschen schweinisch“ aussehe und dass ich etwas abnehmen muss. An diesem Abend ging ich direkt nach Hause und nahm am Thames Turbo Sprint Triathlon teil. Ich habe mehrere Jahre lang versucht, gute Ergebnisse zu erzielen, bis ich mich 2012 für das Team GB Age Group qualifiziert habe. Seitdem habe ich mich stark verbessert. Ich habe mich wirklich nur auf Sprint-Triathlons konzentriert.

Wie balancierst du einen Vollzeitjob, drei Kinder und einen Wettkampf?

Ich versuche, einen Großteil meines Trainings zu absolvieren, während die Mädchen schlafen oder sich im Rahmen des Arbeitswegs einarbeiten. Ich fahre den größten Teil meines Radsports mit dem Turbo-Trainer. Ich versuche, lokale Veranstaltungen auszuwählen, bei denen auch die Familie zuschauen kann (verkehrsfreie Rennen haben im Allgemeinen eine geselligere Startzeit). Die Arbeit ist auch beschäftigt und kann manisch sein, so dass ich oft abends arbeite, nachdem die Kinder ins Bett gegangen sind oder am Wochenende. Eines der Dinge, die ich nicht sehr gut ausbalanciere, ist das Schlafen; Normalerweise bekomme ich ungefähr 5-6 Stunden - es würde mir definitiv helfen, wenn ich mehr als das bekommen könnte!

Was ist dein Top-Tipp für andere Triathleten?

Es ist ein Klischee, aber viel Spaß und nimm dich nicht zu ernst! Es ist wichtig, die Perspektive nicht zu verlieren, schließlich ist Triathlon ein Hobby (ich habe mich vielleicht ein oder zwei Mal vor einem großen Event daran schuldig gemacht). Versuchen Sie auch nicht, jede Sitzung zu zerschlagen.; Leichtes Training und Ruhe sind ebenso wichtig wie intensive Sitzungen.

Was war Ihre bisher größte Fitness-Herausforderung?

Ich habe 2006 das Oxfam Trail Walker Event gemacht, bei dem es sich um einen 100 km langen Spaziergang über 24 Stunden handelt. Ich denke jedoch, dass das schwierigste Ereignis, das ich je gemacht habe, mein erster (und einziger) Marathon war, der 2008 in Zürich stattfand. Ich bin eher ein Kurzstreckenathlet und habe 10 km vor dem Ziel richtig gegen die Wand geschlagen, und es war nicht schön !

Was ist Ihre stolzeste Leistung?

Gewinn der British Sprint Triathlon Championships für meine Altersgruppe (40-44). Ich habe auch 2012 und 2013 Silber bei den AG-Europameisterschaften gewonnen.

Was ist deine nächste Veranstaltung und wie bereitest du dich darauf vor?

Ich mache nächstes Wochenende die London City Meile, was Spaß machen sollte. Es ist lokal und frei zu betreten! Ich habe auch am Leeds Castle Sprint Triathlon teilgenommen, der auch die English National Championships ist. Ich habe vor kurzem die europäischen Meister schwimmen lassen und dann eine Woche lang einen Familienurlaub verbracht. Ich denke, mein Hauptaugenmerk für die nächste Woche liegt darauf, etwas Ausdauer und Kraft auf dem etwas vernachlässigten Fahrrad wieder aufzubauen. Idealerweise würde ich den Kurs gerne vorher wiederholen, aber ich glaube nicht, dass ich eine Chance bekomme - der Laufkurs sieht beängstigend hügelig aus!

Warum mit Sundried arbeiten?

Ich mag den frischen neuen Look und die Qualität der Ausrüstung sehr. Es ist stilvoll und funktional zugleich. Ich mag auch das Ethos des Unternehmens, seine Grundwerte und seine soziale Verantwortung.

x
x