Matt Papa Triathlet Sundried Matt ist ein junger Triathlet, der vor 5 Jahren sein erstes Rennen absolviert hat. Er erzählt Sundried, wie sein sportlicher Hintergrund ihm geholfen hat, ein Elite-Nachwuchssportler zu werden.

Warst du schon immer im Sport?

Ja, ich war schon immer in der einen oder anderen Sportart, egal ob Fußball, Rugby oder Schwimmen, Radfahren und Laufen als Einzelsportarten. Schon in jungen Jahren nahm ich an Schwimmgalas teil und spielte auf lokaler Ebene Fußball. Dann hörte ich mit dem Fußball auf und begann mit der Leichtathletik und setzte mein Schwimmen fort. 2011 nahm ich an meinem ersten Multisport-Event teil, bei dem es sich um einen Aquathlon handelte. Ich habe eine Leidenschaft für Sport im Allgemeinen und es war etwas, was ich immer getan und genossen habe.

Warum hast du dich für den Triathlon entschieden?

Ich hatte zuvor an Schwimm- und Laufveranstaltungen teilgenommen, aber aufgrund von Verletzungen und dem Verlust des Interesses an den einzelnen Sportarten entschied ich mich, beide zu kombinieren und an einem Aquathlon (Schwimmen und Laufen) teilzunehmen. Nach diesem Rennen war ich begeistert und entschied mich, einem örtlichen Triathlon-Club beizutreten. Vor ungefähr 5 Jahren nahm ich an meinem ersten Triathlon teil.

Was war dein bisher bestes Rennen?

Mein bisher bestes Rennen war kürzlich beim Weymouth-Halbmarathon. Als ich ins Rennen ging, strebte ich ein Top-10-Ergebnis und eine Zeit unter 1 Stunde 20 an, überraschte mich aber mit 4th und eine Zeit von 1.16.59, die großartig war.

Und deine stolzeste Leistung?

Mein bisher stolzester Erfolg war kürzlich auch die Qualifikation und das Rennen bei den britischen Duathlon-Meisterschaften als Elite, obwohl das Rennen nicht wie geplant verlief.

Hattest du jemals Rennkatastrophen / dein härtestes Rennen?

Zum Glück hatte ich im Laufe der Jahre keine vollständigen Rennkatastrophen, nur den einen oder anderen Sturz des Motorrads, der immer noch bedeutet, dass ich das Rennen beende. Am nächsten an einer vollständigen Rennkatastrophe war ich bei den britischen Duathlon-Meisterschaften in Bedford. Es war mein erstes Elite-Rennen und ein Rennen, in dem ich ziemlich gut abschneiden wollte. Der erste Lauf war schnell und die schnellsten 5 km, die ich je gefahren bin, mit einem 16:33, kurz vor dem Ende des Motorrads, in dem ich anfing, unter Krämpfen zu leiden Mein rechtes Kalb, zum Glück war ich nur ein paar Kilometer vom Übergang entfernt, so dass ich fast zurückkehren konnte, wurde aber von der Gruppe, in der ich war, fallen gelassen und verlor auf den letzten Kilometern des Motorrads ungefähr eine Minute. Ich kehrte zum Übergang zurück und zog die Schuhe für den zweiten Lauf an. Nach ungefähr 500 Metern kam der Krampf zurück und ich musste vollständig anhalten und mein Bein ausstrecken, während ich andere Athleten vorbeirennen sah, zum Glück nach ungefähr 15 Sekunden Nach dem Anhalten und Dehnen fuhr ich fort und beendete 26th im Junior Elite Race.

Wie überwinden Sie Rückschläge?

Konzentration auf das Endziel.

Was ist der beste Ratschlag, den Ihnen jemand vor Beginn des Wettbewerbs gewünscht hat?

Legen Sie realistische kurzfristige Ziele fest, die die Motivation hoch halten und das Training erleichtern.

Was sind deine Ziele für 2017?

Für 2017 habe ich vor, einige Rennen auf Junior Elite-Niveau zu absolvieren. Ich habe bereits an den britischen Duathlon-Meisterschaften teilgenommen und möchte den Blenheim Palace Triathlon fahren. Ich möchte mich auch für Großbritannien bei der Europameisterschaft der Altersgruppen 2018 qualifizieren.

Von wem lassen Sie sich inspirieren?

Ich lasse mich von all jenen inspirieren, die in den Triathlonsport einsteigen und gleichzeitig etwas beginnen, das Spaß macht, gesund und freundlich ist.

Was magst du an Sundried und was ist dein Lieblingsstück in unserem Kit?

Es gibt zahlreiche Gründe, warum ich Sundried mag. Erstens kreieren und bieten sie großartige Produkte für den Verbraucher, ohne dass Abkürzungen vorgenommen werden. Sie denken über den Tellerrand hinaus, um bereits hochwertige Kleidung mit einer Vielzahl von Merkmalen zu versehen.

Die Markenethik und -werte von Sundried unterscheiden sich von denen vieler anderer Unternehmen, da sie sich darum kümmern, wo ihr Produkt hergestellt wird, womit es hergestellt wird und welche Auswirkungen es auf die Umwelt hat. Sie versuchen nicht nur, die Umwelt zu schützen und den CO2-Fußabdruck bei der Entwicklung des Produkts zu minimieren, sondern geben auch etwas an die von ihnen gewählte Wohltätigkeitsorganisation „Wasser für Kinder“ zurück, wobei jeder Einkauf dazu beiträgt, das Leben eines Kindes zu verbessern.

 

x
x