Katrina Beddoe Pro Surfer Boardmasters Skateboarding Graffiti

Katrina Beddoe erzählt uns von Life Balancing Boards und Babys und was sie für ihr Surf-Comeback nach Boardmasters 2016 plant.

Wie sind Sie zum Surfen gekommen?

Mein Vater Keith Beddoe war ein toller Surfer sowohl Longboard als auch Shortboard. Er rockt!  Er stürmt immer noch und jetzt hat er begonnen, mich zu coachen und mir zu helfen, meine Surfträume im Longboarding zu verwirklichen.  Er hat mich als kleines Kind auf seinem 10-Fuß-Brett mitgebracht und wir haben an unserem lokalen Strand in Cornwall gesurft. Mädchen wurden damals nicht oft im Wasser gesehen, also musste ich ständig versuchen, mich zu beweisen, um Wellen zu bekommen. Ich lebte ein Jahr lang auf den Mentawai-Inseln in Indonesien und leitete ein Surfcamp und meine Surf-Fähigkeiten verbesserten sich so sehr.  Seitdem surfte ich seele um die Welt

Ich lebte ein Jahr lang auf den Mentawai-Inseln in Indonesien und leitete ein Surfcamp und meine Surf-Fähigkeiten verbesserten sich so sehr.  Seitdem habe ich seele durch die Welt gesurft und wieder zu Hause in Cornwall. Ich begann mit 30 Jahren an wettkämpfen und in meinem ersten Jahr der Longboard-Wettbewerbe belegte ich den 3. Platz in England und den 5. Platz in Europa!

Welche Art von Training ist zum Surfen erforderlich?

Ehrlich gesagt, fällt es mir schwer, in ein intensives und angemessenes Trainingsregime rund um die Arbeit und die Erziehung meiner 2 kleinen Kinder allein zu passen.  Aber was ich tue, ist zu versuchen, so viel wie möglich zu surfen und dann einfach aktiv und stark mit meinen Kindern zu bleiben.  Strandläufe, Schwimmen, Skaten und Spielen sind meine gewohntsten Aktivitäten.

Was war Bisher Ihr bestes Wettbewerbsergebnis?

Ich gewann meinen ersten Wettbewerb, der 2006 ein lokaler Longboard-Wettbewerb am Watergate Beach war. Dann habe ich vor kurzem den 2. Platz im Jesus Longboard Klassiker und den 5. Platz bei Boardmasters European QS 2015 belegt.

Katrina Beddoe Pro Surfer Skateboaring Lächelnd

Wo ist Dein Lieblingsplatz zum Surfen?

Mein Lieblingsort zum Surfen ist Jeffrey es Bay in Südafrika. Ich surfe überall gerne, solange es Spaß macht und die Massen cool sind.  Ich liebe nichts mehr, als andere Menschen in Wellen zu hupen und zu verhöhnen, die die Brandung so sehr genießen wie ich.

Was ist Ihre nächste Herausforderung?

Ich werde im nächsten Monat an den letzten Boardmasters-Wettbewerben des Jahres teilnehmen und dann im nächsten Jahr hoffe ich, hart zu arbeiten und es bei Wettkämpfen besser zu machen.

Warum mit Sundried arbeiten?

Ich hatte durch die Weinrebe von Sundried gehört und schaute in die Produkte und verliebte mich in das Ethos und die Geschichte des Unternehmens.  Wir alle sind dafür verantwortlich, als Verbraucher die richtigen Entscheidungen darüber zu treffen, wie unsere Produkte hergestellt und bezogen werden.  Ich möchte Teil einer besseren Welt sein.

x
x