Angela Dower Fitness Stretching

Hallo, mein Name ist Angela Dower, ich bin eine Frau und Mutter von drei erstaunlichen Kindern im Alter von 18, 15 und 11 Jahren. Mein sportlicher Hintergrund begann in Südafrika, wo ich als Kind im Reitsport antrat. Ich war Pferdeverrückt! Schnell vorwärts 20 ungerade Jahre und ich begann Ausbildung in meinem lokalen Fitnessstudio als Indoor-Zyklus-Instruktor. Ich wollte immer muskulöser aussehen und weniger "skinny fett", aber ich schien nicht in der Lage zu sein, diesen 'Look' zu erreichen, sehr zu meiner Frustration.

Ein massiver internationaler Umzug später, 3 kleine Kinder im Schlepptau, wir ließen uns in Großbritannien nieder. Mein Mann und meine Abstammung ist hier (meine ist Schottin), also fühlte es sich wirklich so an, als ob wir 'nach Hause gekommen' wären und wir haben nie zurückgeschaut. Das erste, was ich tat, war in ein Fitnessstudio zu gehen und es war dort, dass ich begann Gewicht Training und innerhalb von Wochen konnte ich sehen, mein Körper transformieren. Dies führte mich zu verschiedenen Fitness-Model- und Bikini-Model-Wettbewerben, bei denen ich das Glück hatte, zu platzieren; eine wunderbare Belohnung für all die harte Arbeit und Diät, die in sie ging.

In letzter Zeit hat sich mein Leben sehr gewendet. Das ist zum Teil Sundried zu verdanken. Als ich vor etwa 6 Monaten zum ersten Mal von Sundried angesprochen wurde, sah ich mir die Netflix-Dokumentation "The True Cost" an, die ich auf ihrer Website erwähnt sah. Der Dokumentarfilm zeigt die schreckliche Seite der Modeindustrie, in der Menschen ausgebeutet, missbraucht und in einigen Fällen im Namen der "Mode" getötet werden. Ich habe nie gemerkt, was hinter den Kulissen dieser Branche passiert ist.

Fitness-Modell im Freien

Ich bin sehr stolz darauf, Teil der Sundried Community zu sein, in der Ethik, Innovation und Nachhaltigkeit an vorderster Front stehen. Diese Dokumentation führte mich zu anderen auf Netflix und ich wurde mit einer anderen schrecklichen Praxis vorgestellt... Fabriklandwirtschaft. Ich sah zu und weinte und weinte noch ein paar mehr. Warum fragen Sie? Nicht nur aus mitfühlender Sicht war ich tief bewegt, sondern aus ethischer Sicht, Nachhaltigkeit, CO2-Fußabdruck, erkannte ich, dass wir als Menschen schnell unsere schöne Heimat, die Erde, zerstören. Also die große Wende, die ich erwähnt habe? Ich habe aufgehört, tierische Produkte zu essen. gerade. mögen. das.

Als Sportler wurde ich immer wieder gefragt, woher ich mein Protein bekomme. Und meine Antwort ist: Pflanzen! Wenn man sich die stärksten Tiere der Erde anschaut: Elefanten, Büffel, Gorillas; ihre Ernährung ist pflanzenbasiert. Wenn Sie eine Vielzahl von pflanzlichen Lebensmitteln essen, werden Sie genug Protein bekommen. Einige vegane Athleten, um nur einige zu nennen, sind Ultra-Marathonläufer Rich Roll, Scott Jurek, Fiona Oakes und Ruth Heidrich sowie Bodybuilder Torre Washington, Amanda Riester, Jim Morris und Dusan Dudas.

Also auf den Punkt gebracht (Nüsse sind übrigens auch eine große Proteinquelle) trainiere ich jetzt genauso hart, genauso schwer und werde rein von Pflanzen angetrieben. Es fühlt sich großartig an! Ich bin voller Energie und Liebe zu wissen, dass ich meinen Teil für die Umwelt und die Tiere tue. Ich hoffe wirklich, dass ich es geschafft habe, auch nur eine Person zu inspirieren, um pflanzenbasiert einen Versuch zu geben.

x
x