Sport Sport Fitness

Alexis konkurriert im Fechten und hat auf internationaler Ebene ausgetragen.Er spricht mit Sundred über das Leben im Sport.

Warst du schon immer im Sport?

Absolut!Als ich jünger war, habe ich ein paar verschiedene Sportarten ausprobiert, von Eishockey über das ganze Land bis hin zum Fußball.Hauptsächlich würde ich sagen, dass meine Leidenschaft für Sport von meiner Liebe zum Freien sowie von meiner konkurrenzfähigen Natur stammt, sowohl gegen andere als auch vor allem mit mir selbst.Ich finde den Ansturm der Energie, den man von jeder Art von Bewegung bekommt, berauschend und meine physischen und geistigen Grenzen zu drücken, ist das, was ich am meisten süchtig finde und von dem ich den größten Genuss ableite.

Wie bist du zum ersten Mal ins Fechten gekommen?

Mein Vater war schon immer ein Fechter, und als er von der Ausbildung zurückkehrte, weckte er dieses Interesse.Ich habe zum ersten Mal Fechten in einem örtlichen Club in San Diego versucht, wo ich gewohnt habe.Es war von Anfang an viel Spaß, vor allem beim Warm-up-Spiel und den Sparring-Sessions und ich habe mich dank Turnieren vor Ort wirklich in den Sport verliebt – zunächst lokal, langsam auf nationale, europäische und internationale.

Was war bisher Ihr Lieblingswettbewerb und warum?

Mein erster europäischer Wettbewerb in Birmingham wird immer eine Erinnerung sein, auf die ich sehr liebevoll zurückblicke.Es war keineswegs ein guter Tag in Bezug auf mein Ranking am Ende des Tages, aber die ganze Erfahrung, so viele talentierte Fechter meines Alters und die hohe Intensität der Warm-ups und Streichhölzer zu sehen, ist für mich sehr unvergesslich.

Was ist deine stolzeste Leistung?

Vor ein paar Jahren, während meines letzten Jahres als Kadett (unter 17er Jahren) beendete ich die Saison mit einer Bronzemedaille auf der nationalen Rennstrecke.Ich war noch nie so gut im Fechten gewesen, noch hatte ich je eine Medaille in so einem großen Wettkampf bekommen.Das war einer meiner stolzesten Momente als Fechter, und ich hoffe, dass ich mein Fechten weiterhin so genießen kann, wie ich es an diesem Tag getan habe, und hoffentlich auch in naher Zukunft auf noch bessere Ergebnisse hinarbeiten werde.

Wie überwindet man Rückschläge?

Rückschläge können in allen Formen in der Größe kommen, das offensichtlichste ist, nicht die Ergebnisse zu erreichen, die ich für konkurrenzfähig.In solchen Fällen finde ich es nützlich, mir ein paar Tage Zeit zu geben, um mich abzukühlen, bevor ich mit einem frischen Paar Augen zurückkomme, um mit meinem Trainer auf Match-Aufnahmen zurückzuschauen und analytisch Schwächen auszusuchen, auf die ich mich in der Ausbildung und im Einzelunterricht konzentrieren kann.

Aber schließlich ist es für mich von entscheidender Bedeutung, von der Veranstaltung wegzukommen und optimistisch in den nächsten Wettbewerb zu blicken, da ich weiß, dass die Erfahrung und Ausbildung, die Sie gemacht haben, Sie nur stärker gemacht hat.Wie bei den meisten anderen Rückschlägen, wie Verletzungen, bitte ich Trainer, Familie und Freunde um Rat.

Welchen Rat wünschst du dir, als du angefangen hast?

Als ich zum ersten Mal mit dem Fechten anfing, ließ ich meine Wettbewerbsseite zu viel im Training zeigen und mein einziges Ziel während meiner Sparrings war es, gegen jeden einzelnen Gegner zu gewinnen.Aber im Laufe der Zeit habe ich gelernt, wie wichtig es ist, sich auf Ihre eigene Technik im Training zu konzentrieren und die Wettbewerbsfähigkeit für Turniere zu sparen.Verlieren von Sparringkämpfen ist ok, solange du etwas Nützliches davon genommen hast, was ich erst später gelernt habe.

Was sind Ihre Ziele?

Im Moment will ich wieder in das englische Nationalteam einsteigen.Ich wurde vor einigen Jahren eingeladen, mit ihnen zu konkurrieren, hatte aber damals nicht die britische Nationalität.Außerdem würde ich gerne mit meiner Universität sowie auf persönlicher Ebene hohe Ergebnisse in der BUCS-Liga erzielen und hoffentlich eine weitere nationale Medaille erhalten.

Wer inspiriert dich?

Natürlich gibt es viele olympische Fechter, die ich sehr bewundere; ihre beeindruckende Arbeitsmoral und ihr Streben, erfolgreich zu werden und das Beste in der Welt zu werden, ist etwas, das ich sehr schätze.

Persönlich ist mein Vater aber jemand, der mich immer wieder in Erstaunen versetzt. Er hat eine unglaubliche Balance zwischen einem Familienleben und dem Fahren meines Bruders und mir zu Trainingseinheiten, Fechtcamps und Wettkämpfen gefunden. Wie er hoffe ich, dass ich eines Tages meine Liebe zum Fechten an meine Kinder weitergeben und so viel Mühe unternehmen kann, anderen zu helfen, ihre Barrieren weiter zu überwinden, als sie es für möglich gehalten haben.

Warum mit Sundried arbeiten?

Wie ich bereits sagte, ist es etwas, was ich mein ganzes Leben lang tun möchte, meine Liebe zum Sport - vor allem zum Fechten - zu teilen, und ich bin so dankbar für Sundrieds Unterstützung dabei, genau das zu tun. Finanziell ist Fechten kein billiger Sport, und deshalb bin ich sehr dankbar dafür, den Menschen hochwertige Sportbekleidung zu einem vernünftigen Preis zur Verfügung zu stellen; es bedeutet, dass ich mich nicht mehr so sehr auf das konzentrieren muss, was ich von der Piste abtrage, weil ich weiß, dass ich bequem und zufrieden mit dem Aussehen sein werde. Darüber hinaus unterstütze und glaube ich fest an Sundrieds Vision und arbeite daran, bei der Produktion ihrer Bekleidungslinie nachhaltig zu sein.

x
x