Wenn Sie an einem empfindlichen Darm leiden oder häufig schmerzhafte Magensymptome bekommen, vergessen Sie ein Leben mit Medikamenten. Sie könnten von einer Low-FODMAP-Diät profitieren. Aber was ist es? Was bedeutet das? Und welche Lebensmittel können Sie essen? Wir werfen einen Blick darauf.

Was ist die FODMAP-Diät?

Wofür steht FODMAP?

FODMAP steht für fermentierbare Oglio-, Di-, Monosaccharide und Polyole. Dies sind die wissenschaftlichen Begriffe, die verwendet werden, um sich auf eine Klasse von Kohlenhydraten zu beziehen, die höchstwahrscheinlich Verdauungssymptome wie eingeschlossenen Wind, Blähungen und Magenschmerzen auslösen. Lebensmittel, die diese FODMAPs enthalten, verschlimmern mit größerer Wahrscheinlichkeit den Darm, insbesondere bei empfindlichen Menschen, die an Erkrankungen wie dem Reizdarmsyndrom (IBS) und Endometriose leiden.

Welche Lebensmittel enthalten FODMAPs?

FODMAPs kommen meist in verschiedenen Kohlenhydraten vor. Die folgenden Lebensmittel sind in den verschiedenen FODMAPs hoch:

  • Weizen
  • Rye
  • Knoblauch
  • Zwiebeln
  • Milchprodukte (Milch, Joghurt, Käse)
  • Bestimmte Früchte, hauptsächlich Mangos, Feigen und Brombeeren

Lebensmittel, die bei einer FODMAP-Diät vermieden werden sollten

Wenn Sie an einem empfindlichen Darm leiden und chronische Symptome wie Blähungen, Gase, Magenschmerzen und einen Reizdarm haben, können Sie von einer Low-FODMAP-Diät profitieren. Darüber hinaus, wenn Sie unter a leiden Lebensmittelintoleranz sowie Zöliakie Bei einer Laktoseintoleranz können Sie auch von einer Low-FODMAP-Diät profitieren.

Wenn Sie eine Low-FODMAP-Diät einhalten, möchten Sie Lebensmittel mit hohem FODMAP-Gehalt vermeiden. Dazu gehören die oben genannten Lebensmittel wie Weizen, Roggen, Milchprodukte und Obst. Es gibt viele leckere und erfreuliche Lebensmittel mit niedrigem FODMAP-Gehalt, die Sie noch essen können, wie Schnittlauch, Chili, Senf, Ingwer und Pfeffer.

Zu den Früchten, die Sie bei einer FODMAP-Diät vermeiden sollten, gehören Mangos, Feigen und Brombeeren. Sie können jedoch weiterhin Bananen, Blaubeeren, Kiwis und Limetten genießen, die alle Früchte mit niedrigem FODMAP-Gehalt sind.

Sie sollten auch die meisten Hülsenfrüchte mit einer Low-FODMAP-Diät meiden. Sie können jedoch weiterhin braunen Reis, Mais, Hafer und Quinoa genießen.

die FODMAP Diät kohlenhydratarme gesunde Endometriose Gesundheit

x
x