• Verpflichtungserklärung für den Planeten "; Sponsoring mit einem Unterschied

    Verpflichtungserklärung für die Sponsoring Ethical Charity Sundred Activewear

    Wenn Sie Freunde haben, die den London Marathon ausgetragen haben, oder wenn Sie eine Wohltätigkeitsorganisation in Ihrer Nähe haben, sind Sie wahrscheinlich über die Welt des Sponsorings informiert.Die Zusage für den Planeten ist ein Sponsoring mit einem Unterschied, da es die Menschen ermutigt, ethisch denkende Verhaltensänderungen zu machen, anstatt Geld zu spenden.Wir sprechen mit der Gründerin Alice Kendall, um mehr zu erfahren.

    Für diejenigen, die es noch nicht wissen, was is t das Versprechen für den Planeten?

    Die Zusage für den Planet ist Sponsoring mit einem Unterschied.Eine umweltfreundliche Plattform für Läufer, Triathleten oder alle, die sich einer Herausforderung stellen.Die Website ermöglicht es Ihnen (dem Teilnehmer) eine Veranstaltungsseite zu erstellen und sie mit Freunden und Familie zu teilen und lädt sie ein, Ihre Herausforderung mit Verhaltenssponsoring in Form von Umweltzusagen zu unterstützen.

    Es gibt 16-Versprechungen zu wählen aus Spannfutter, Mode, Reisen und Plastik.Wenn ein Unterstützer ein Versprechen wählt und wie lange er es behalten will, wird er die direkte Wirkung sehen, die er persönlich haben wird, indem er daran festhält.Zum Beispiel, indem Sie sich verpflichten, einen Tag pro Woche für einen Monat Fleisch frei zu machen, sparen Sie 10,3kg GHG-Emissionen.Die Person, die Sie durch eine Zusage unterstützen, wird auch über den Unterschied informiert, den Sie machen.

    Warum haben Sie sich entschieden, die Idee von "Verpflichtungserklärung für den Planeten" zu entwickeln?

    Die Idee kam mir, als ich letztes Jahr für den Edinburgh-Marathon trainierte.Ich habe mich schon immer für das Laufen gefreut; ich habe mich in der Vergangenheit für Wohltätigkeitsorganisationen beworben, aber ich habe das Gefühl, zu oft um Spenden gebeten zu haben und wollte einen alternativen Weg für die Menschen finden, ihre Unterstützung zu zeigen.Als umweltbewusster Mensch würde ich oft meine Freunde und Familie sanft darüber belehren, warum sie ihren Fleischkonsum reduzieren oder ein entsetztes Gesicht ziehen sollten, wenn ich sie aus einer Plastikflasche trinken sehen würde.

    Die meiste Zeit läuft unser Konsumverhalten darauf hinaus, in einer Routine von unhaltbaren schlechten Gewohnheiten gefangen zu sein.Ich wollte einen Weg finden, die Menschen zu ermutigen, diese Gewohnheiten aktiv gegen eine umweltfreundliche Alternative zu tauschen.Ich dachte, dass man sich mit der Motivation eines Freundes, der an einer harten Herausforderung (z.B. einem Marathon) teilnimmt, viel eher der persönlichen Herausforderung (z.

    Was macht die Zusage für den Planeten anders?

    Die Zusage für den Planet ist anders, weil es kein Geld für Sponsoring gibt, dein Verhalten ist deine Währung.Die Website ermöglicht es Ihnen, Sponsoren oder Sponsoren zu bitten, indem Sie sich an eine Umweltzusage verpflichten.
    Der Klimawandel ist überwältigend, so dass PFTP den Menschen hilft, einen Unterschied zu machen und sich in einer Bissgröße und überschaubaren Weise positiv zu verändern.Es erlaubt jemandem, der an einem Rennen teilnimmt, seine Freunde und Familie zu inspirieren und zu herausfordern, sie mit einem Versprechen zu unterstützen.Wir glauben, dass wir, wenn wir alle anfangen, kleine Veränderungen in unserer Lebensweise vorzunehmen, kollektiv einen unglaublich positiven und starken Einfluss auf unsere Umwelt haben können.

    Was ist das ultimative Ziel des Pledge For The Planet?

    Das ultimative Ziel ist es, so viele Menschen wie möglich dazu zu bringen, die Website als eine Möglichkeit zu nutzen, um Sponsoring zu bitten, wenn sie ihre Rennen und Herausforderungen aufnehmen.Durch den Einsatz des „"Kombi"“ im Bereich der Kombi"; die Einstellung, die Sie von einer sportlichen Herausforderung erhalten, hoffen wir, dass dies einen Wandel herbeiführen wird, Gespräche über dringliche Umweltprobleme schaffen und so viele Menschen wie möglich dazu ermutigen wird, sich auf eine weltbewusstere Lebensweise umzustellen.Wir hoffen, dass dies die Menschen erziehen und motivieren wird, sich in ihrem Handeln gegenüber unserem Planeten bewusst zu sein.

    Sundrid activeyar Pledge for The Planet

    Was sind einige der Anwärter, die Sie bisher hatten?

    Es gibt 16 Zusagen zu wählen, aus denen Essen, Mode, Reisen und Kunststoff umfassen. Bisher war das beliebteste Versprechen, "Shop Unpacked" zu kaufen – nur lose frische Produkte zu kaufen und sich auf trockenes Gut von Null-Abfallläden einzudecken. Dieses Versprechen ist wirklich wichtig, weil 91 % des Kunststoffs nicht recycelt werden, obwohl Sie es in Ihren Recyclingbehälter legen könnten. Es landet auf Deponien oder Ozeanen und Lebensmittelverpackungen sind der schlimmste Schuldige.

    Warum ist es wichtig, dass die Menschen umweltbewusste Zusagen machen?

    Ich denke, es ist wichtig, dass die Leute erkennen, dass man damit beginnen kann, kleine Änderungen an einem täglichen Lebensstil vorzunehmen und ihn von dort aus aufzubauen. Es muss nicht so überwältigend erscheinen, es geht darum, positiv zu sein und das Gefühl zu haben, dass man überschaubare Veränderungen vornehmen kann.

    Letztendlich ist es wichtig, dass die Menschen umweltbewusste Zusagen machen, denn wir befinden uns mitten in einer Klimakrise, wir müssen mehr Verantwortung für unser Handeln übernehmen und über die Auswirkungen nachdenken, die wir auf unseren Planeten haben. Aber es muss sich nicht wie diese beängstigende, unmögliche und völlig entmutigende Aufgabe anfühlen. Wir sollten alle damit beginnen, alles in unserer Macht Stehende zu tun und uns gegenseitig auf unserem Weg zur Nachhaltigkeit zu unterstützen, mit welchen Veränderungen wir uns von dort aus verpflichten und aufbauen können.

    Wie können sich Menschen einbringen?

    Die Menschen können sich auf zwei Arten engagieren. Entweder indem man sich für eine Veranstaltung anmeldet und eine Seite auf www.pledgefortheplanet.org erstellt und sie teilt, um Sponsoring in Form von Umweltzusagen zu erbitten. Oder indem man jemanden sponsert, der ein Rennen oder eine Herausforderung annimmt, indem er ein Umweltversprechen auswählt, an das man sich halten kann.

    Posted by Alexandra Parren
  • Fragen und Antworten mit Rob Pope: The Real Life Forrest Gump

    Rob Pope Real Life Forrest Gump Tom Hanks Running America

    Rob Pope ist das wirkliche Leben Forrest Gump. Er ist der erste Mensch, der viermal in einem Jahr durch die Vereinigten Staaten von Amerika gelaufen ist und bisher über 15.000 Meilen auf seiner Reise gelaufen ist. Ich schaffte es, Rob einzuholen, um ihn nach diesem unglaublichen Abenteuer und den Ursachen zu fragen, für die er Geld und Bewusstsein sammelt.

    Wie würden Sie den Moment beschreiben, in dem Sie sich für diese unglaubliche Reise entschieden haben?

    Es gab keinen anderen Moment, als ich mich für den Lauf entschied - es war eine Idee, die sich über eine lange Zeit entwickelte. Es änderte sich von einer einzigen Überquerung der USA zu mehreren, als ich mehr motiviert wurde durch den Wunsch, etwas zu bewegen und etwas Besonderes für meine beiden Wohltätigkeitsorganisationen zu tun, den World Wildlife Fund und Peace Direct.

    Etwa 300 Menschen sind durch Amerika gelaufen, aber obwohl das beeindruckend ist, ist es nicht einzigartig. Allerdings hatte niemand die genaue Route, die Forrest Gump lief (abgesehen von Forrest, offensichtlich.) Mein Ziel war es, zu sehen, ob es möglich war, dass ein Sterblicher es erreichen konnte, und Die Leute mit auf die Fahrt zu nehmen, auch im virtuellen Sinne.

    Ich war aufgeregt, als ich anfing, aber ich bin nicht einer, der über meinen Kopf hereinkommt, also war ich ziemlich ruhig und einfach an zu laufen.

    Inwiefern unterscheidet sich diese Art von Ultra-Laufen vom durchschnittlichen Stadtmarathon? Wie hydratisiert und kraftstofft man?

    Es sind ganz andere Bestien. Ich wäre an der Startlinie eines Marathons nervöser als ein anderer transkontinentaler Lauf. Ich laufe viel langsamer und mit einem anderen, niedrigeren vertikalen Schwingungsgang und mache Fotos links, rechts und in der Mitte und ich bin glücklich, mit Passanten zu chatten. Das ist das Coolste an Amerika: die Menschen.

    Meine Ernährung basierte auf der "See-Food"-Diät. Sehen Sie es, essen Sie es. Hot Dogs, Schokolade, Chips, Donuts, prickelnde Getränke, Fast Food. Es gab das gelegentliche bisschen Haferflocken und ich versuchte, entweder einen Proteinshake oder ein gutes bisschen Milch jeden Tag zu haben, um sicherzustellen, dass ich etwas anderes als Kohlenhydrate und Fett bekam. Ich habe auf der Flucht kein Gewicht verloren und bekam nur einmal eine Lebensmittelvergiftung, also habe ich offensichtlich etwas richtig gemacht.

    Was hält dich an deinen dunkelsten Tagen auf sich?

    Ich hatte einfach nicht die Idee, aufzuhören. Ich hätte verletzt oder völlig mittellos von der Straße getragen werden müssen. Die ersten dreieinhalb Beine habe ich selbst mit Lebensersparnissen finanziert, die auf eine Hauskaution hätten gehen sollen, nachdem der erhoffte Sponsor nicht zustande gekommen war. Die Finanzen waren eine ständige Quelle von Stress.

    Suche nach Unterkünften und Essen waren variabel daran beteiligt, meine Koteletts zu sprengen und die ständige Gefahr einer Überbeanspruchungsverletzung war immer da - manchmal körperlich, manchmal mental. Ich bin auch kein Morgenmensch, also ist das Aufwachen in einem Zelt bei Minustemperaturen nicht gerade das Größte, wenn ich weiß, dass ich 40 Meilen laufen muss. Ich kam damit zurecht, dass ich mir nur sagte, dass ich es tun musste, die Wahl zu entfernen, und sobald ich es getan hatte, war es "einfach".

    Ich konzentrierte mich auf kurz- und mittelfristige Ziele, die von der Überquerung einer Staatsgrenze bis hin zur Aufregung um das Mittagessen reichen. Ich hatte immer das große Ganze im Kopf, das war das Ziel und meine Fundraising-Bemühungen. Meine Wohltätigkeitsorganisationen hören nie auf, und auch die Probleme, mit denen sie sich beschäftigen, warum sollte ich das auch nicht tun?

    Was war bisher das Highlight?

    Zu viele zu erwähnen. Der Start, Crazy Al es Bar in Louisiana (A Cajun Cheers), der an seinem breitesten Punkt über Texas läuft, meine U2-Wallfahrt vom Joshua Tree National Park zum eigentlichen Joshua Tree im Death Valley (wo es schneite!) und sie dann in der Mitte meiner dritten Etappe in Chicago sehen, wie sie den Joshua Tree in vollem Umfang aufführen.

    Die Ozeane erreichen: zuerst in Santa Monica von Freunden umgeben; zweitens bei Marshall Point Lighthouse im Nebel mit einem guten Kumpel und mir in Fluten von Tränen, der dritte in Bandon, Oregon, wird die erste Person, die drei Mal im Jahr durch die Staaten laufen, dann wird der Oregon State 10k Champion am nächsten Tag.

    Nach dem Erreichen des vierten in Beaufort, South Carolina, wo ein großer Teil von Forrest Gump gefilmt wurde...Wir alle wissen, dass das der beste Heiratsantrag aller Zeiten war.

    Forrest Gump läuft durch Amerika USA

    Wie war der Empfang der Menschen in Amerika?Wie empfangen Sie die Einheimischen, wenn Sie durch ihre kleinen Städte und Vororte laufen?

    Die Menschen in Amerika waren unglaublich von Anfang bis Ende.Ich kann die Anzahl der bösen Eier auf einer Hand zählen und ich habe Tausende von Menschen insgesamt getroffen.Ich hätte gern mehr Unternehmen gehabt, aber hey, vielleicht war es cooler, es allein zu machen!Die Leute auf der Strecke boten mir Fahrten zu meinem Ziel an (das ich nie akzeptieren konnte), kauften mir Abendessen und luden mich sogar für eine Nacht oder mehr ein, in einigen Fällen, um mich von und zu einem Stop/Start Punkt zu bringen.Ich habe interessante Leute getroffen und Geschichten gehört, die man nie glauben würde!

    Denkst du, Tom Hanks wird sich von dieser unglaublichen Leistung befreien?Wie würdest du reagieren, wenn er es täte?

    Leider habe ich mich nicht mit Tom getroffen. Ich würde gerne wissen, was er von der Flucht denkt, auch wenn er davon wusste!

    Vielleicht ist noch Zeit...Ich muss zugeben, ich würde ihn gerne eines Tages treffen, er scheint ein wirklich netter Kerl zu sein und ich würde gerne eine oder zwei Geschichten mit ihm teilen.

    Ist es schwer, als Forrest Gump verkleidet zu laufen?Gibt es bei den Laufschuhen Blasen?

    Es ist schwer, 40 Meilen pro Tag zu laufen, aber ich hatte keine Probleme mit Blasen.In den ersten Wochen entwickelte ich große Blasen auf den Fußsohlen beider Füße, die ungefähr ein Drittel der Sohle aufgaben, aber sie gingen bald und meine Füße waren danach ziemlich hart.

    In Bezug auf andere Verletzungen hatte ich Tendinitis sowohl in meiner vorderen Tibialis als auch in meiner Achilles, riss einen Quad-Muskel, hatte eine schmerzhafte Erkrankung namens Piriformis-Syndrom, eine groin-Stamm, die chronisch wurde, und fünf Tage Lebensmittelvergiftung.Blister waren meine geringsten Sorgen!

    Wie war es, als Forrest Gump den Londoner Marathon zu laufen?

    Ich habe zwei Marathons als Forrest ausgetragen, den Boston-Marathon und London.Ich werde auch Berlin machen. Ich sollte einfach durchdrehen und Tokio, New York und Chicago machen und der erste Forrest werden, der die Abbott World Marathon Majors Serie macht!

    Die Londoner und Boston Marathons zu führen, waren erstaunliche Erfahrungen und beide waren sehr unterschiedlich.Boston war lustiger, als ich gerade mit dem Joggen anfing und ein Bier in der 11.Meile trank, bevor ich mich entschied, schnell zu gehen und unter drei Stunden reinzukommen.Ich flog am Ende und sah wohl ziemlich ähnlich wie Forrest in seinen College-Tagen.

    London hatte mehr Druck, als ich versuchte, den Guinness World Record für den schnellsten Marathon als Filmfigur zu brechen, und ich fühlte, dass ich nicht wirklich in der Form war, um das zu tun.

    Ich schaffte es jedoch mit einer Zeit von 2:36:24, und dann traf ich Mo Farah und Eliud Kipchoge, den Sieger.Die Menge war in beiden erstaunlich und ich denke nur die Gewinner hatten mehr Jubel als "Forrest" auf dem Weg herum.Ich würde es jedem empfehlen!

    Guinness Weltrekord Rob Pope Filmcharakter läuft Marathon Forrest Gump

    Können Sie einige der anderen lebensverändernden Erfahrungen beschreiben, die Sie während des Beginns dieses Abenteuers hatten?

    Der ganze Lauf war potentiell lebensverändernd, aber ich denke immer noch, ich bin dieselbe Person, die ich war, als ich anfing.Ich wollte damals und jetzt etwas verändern, aber der Reichtum an Erfahrungen hat mich etwas bereichert.Ich habe gelernt, wie nett Menschen sein können, wenn man mit ihnen zusammenarbeitet, wie wir die Barrieren durchbrechen sollten, die uns trennen.

    Zum Beispiel wurde mir oft gesagt, dass ich nicht in bestimmte Gebiete gehen solle, da sie gefährlich sind, oder ich hatte Überraschung geäußert, als ich jemanden in einem dieser Gebiete traf. Wir sind alle nur Menschen und es ist der Glaube, dass einige Bereiche voller guter Menschen und einige mit schlechten Menschen sind, was heute das Gefährlichste in der Gesellschaft ist, zusammen mit der damit verbundenen Wohlstandslücke. Ich sah einige furchtbar arme Gegenden innerhalb einer Meile von riesigen Gated Communities voller burggroßer Häuser. Ich meine, das kann nicht richtig sein, oder?

    Nicht, dass mich das per se verändert hätte, wie ich hoffe, dass ich so war, aber es bestätigte sicherlich meine Überzeugung, dass, wenn du helfen willst, du es kannst. Als wir in Arkansas waren, begegneten wir einem hungernden streunenden Hund, der super freundlich war. Nachdem alle häuserchen sagten, sie wüssten nicht, wessen Hund es sei, und nachdem man ihm gesagt hatte, dass es wahrscheinlich erschossen werden würde, um es aus seinem Elend zu befreien, nahmen meine Freundin und ich sie auf und nannten sie Hope, nach der Stadt, in der wir sie fanden.

    Mit Hilfe der örtlichen Gemeinde und des Veterinärkrankenhauses brachten wir sie in ein örtliches Tierheim, von wo aus sie schließlich nach Massachusetts zurückgebracht wurde, wo sie heute noch lebt. Es ist so einfach, sich von einem Problem abzuwenden, aber so lohnend, in einem stecken zu bleiben. Schauen Sie beim nächsten Mal nicht weg!

    Wie geht es für Sie weiter?

    Nun, Vater meiner neuen Tochter zu sein und zu heiraten, sind jetzt meine beiden Hauptprioritäten, aber lauftechnisch steht der Berlin-Marathon für September auf dem Spiel, nachdem ich beim Red Bull Quicksand-Event angetreten war. Ich habe auch ein paar andere SEHR coole Dinge im Ärmel, aber du musst nur dran bleiben.

    Sie können dies tun, indem Sie mir auf Facebook, Twitter und Instagram folgen, indem Sie @runroblarun suchen und indem Sie meine Website Going The Distance Run besuchen, wo Sie auch für meine beiden erstaunlichen Wohltätigkeitsorganisationen spenden können - den WWF und Peace Direct.

    Bitte tun Sie - ich bin so nah an meinem Fundraising-Ziel!

    Posted by Alexandra Parren
  • "All Oar Nothing" – Four Friends Attempt Record-Breaking Atlantic Rowing Challenge

    2019 werden sich vier Freunde aus South Devon der Herausforderung ihres Lebens stellen.

    Tom, Lewis, Chris und Charlie bilden das Team All Oar Nothing und werden versuchen, 3.000 Meilen ohne Unterstützung über den Atlantik zu rudern, während sie um den Sieg bei der Talisker Whisky Atlantic Challenge – dem härtesten Ruderrennen der Welt – zur Unterstützung von vier unglaublichen Wohltätigkeitsorganisationen antreten.

    Wir sprachen mit den Jungs über ihre Herausforderung, mehr zu erfahren.

    Sundried activewear All Oar Nothing rowing challenge

    Was hat Sie dazu bewoist, sich dieser Herausforderung zu stellen?

    All Oar Nothing arbeitet rund um die Uhr, um Geld für zu sammeln:

    Kidney Cancer UK – Tom es Dad, Adrian, hat Nierenkrebs geschlagen, nur um zu sehen, wie er wieder zurückkehrt und der Kampf weitergeht. Es gibt keinen besseren Mann, um zu helfen. Nierenkrebs UK versucht, das Bewusstsein und Wissen über Nierenkrebs zu erhöhen.

    OneSight – Lewis hat ein Rezept von -9.00 und kämpft, um alles ohne Korrekturlinsen zu sehen. Leider hat nicht jeder so viel Glück. 2,5 Milliarden Menschen auf der Welt brauchen eine Visionskorrektur, aber über 1 Milliarde haben keinen Zugang. OneSight zielt darauf ab, Menschen mit qualitativ hochwertiger Sehpflege zu helfen.

    Recht auf Spiel – Spielen gibt Kindern die Möglichkeit, über sich selbst und ihre Umgebung zu lernen. Chris hatte das Glück, diese Gelegenheit zu haben, aber Millionen von Kindern nicht. Right To Play nutzt die Macht des Spiels, um Kinder zu erziehen und zu befähigen, die Auswirkungen von Armut, Konflikten und Krankheiten auf der ganzen Welt zu überwinden.

    EHE Race Cancer Charity UK – 2015 wurde bei Charlies Bruder Harry eine seltene Form von Krebs namens EHE diagnostiziert. Nach 2 großen Darm- und Leberoperationen hat er regelmäßige 6 Monate Scans, die auf Wiederholung überprüfen, da es derzeit keine Heilung gibt. DAS EHERCC unterstützt Patienten auf der ganzen Welt und fördert und finanziert die Ehe-Forschung.

    Wie trainieren Sie für diese Herausforderung?

    All Oar Nothing hat einen spezialisierten Ozean Rudertrainer, Gus Barton. Das Training gliedert sich in 8-Wochen-Blöcke, die sich auf Mobilität, Kraft und Kraft konzentrieren. Jeder Block wird dann in 5 oder 6 Sitzungen pro Woche mit einer Kombination aus Gewichten und Indoor-Rudern aufgeteilt. Darüber hinaus haben Tom, Lewis, Chris und Charlie eine tägliche Stretching-Routine, nehmen Yoga/Pilates-Kurse und, was am wichtigsten ist, sind jede Woche auf dem Wasser und verbessern ihr Rudern!

    Was essen Sie, um für diese Art von Ausdauer-Event zu tanken?

    Die Besatzung wird während der Überfahrt über 1,5 Millionen Kalorien verbrennen – das entspricht 40.000 pro Tag oder 10.000 pro Person und Tag. Ohne Hilfe von außen wird Meerwasser aus dem Ozean durch eine solarbetriebene Entsalzungsanlage (Wasserbereiter) verarbeitet, die ca. 6 Gallonen Wasser pro Tag zum Kochen und Hydratieren produziert. Die Ernährung wird hauptsächlich aus gefriergetrockneten Rationen bestehen; Die Crew wird im Mai 2019 in den 24-, 40- und 50-stündigen Übungsreihen verschiedene Ernährungs- und Hydratationsstrategien testen.

    Was war das Schwierigste, was sie bisher auf Ihrer Reise zu überwinden hatten?

    Mit Tom und Charlie in London, Chris in Singapur und Lewis in Sydney, All Oar Nothing muss seine Kampagne durch drei verschiedene Zeitzonen zu koordinieren, so dass die Ebene der Admin ist wie ein zweiter Job. Allerdings waren Verletzungen das bisher größte Hindernis des Teams – sowohl Tom als auch Lewis haben schwere Rückenverletzungen erlitten, die sie wochenlang an der Seitenlinie zurückließen.

    Was war bisher der Höhepunkt Ihrer Reise?

    Im April 2018 absolvierte All Oar Nothing eine 24-Stunden-Hallenreihe in London und Singapur – nonstop rudernd, zusammen ruderte die Crew über 880.000 Meter.

    Worauf freuen Sie sich am meisten auf die eigentliche Herausforderung?

    Das Rudern über den zweitgrößten Ozean der Welt wird die Besatzung an ihre physischen und mentalen Grenzen bringen; Es gibt einen Grund dafür, dass mehr Menschen den Everest bestiegen haben, als die 3.000 Seemeilen von La Gomera vor der Küste Afrikas erfolgreich zum Englischen Hafen Antigua befahren haben.

    Der Weltrekord, der 2017/2018 aufgestellt wurde, beträgt 29 Tage und die längste Zeit, um zu überqueren, ist 120 Tage. Wie der Name schon sagt, strebt die Crew hoch und will in kürzester Zeit über den Atlantik kommen, um letztendlich die Talisker Whisky Atlantic Challenge zu gewinnen. Um dies zu erreichen, wird es immense Opfer und festhalten an einem vereinbarten Prozess, egal welchen Schmerz es ist, unser Ziel zu erreichen. Die Mannschaft hat ihre Ziele vereinbart und versteht, was es zu ihrer Umsetzung bringen wird.

    Worüber sind Sie am meisten nervös für die Herausforderung?

    Es besteht die reale Gefahr, mitten im Atlantik zu kentern – beim Rennen 2017/18 kenterten 26 von 28 Booten. Das Risiko ist nachts noch größer, wenn "Freak-Wellen", die 40ft überschreiten können, weniger leicht zu erkennen sind. Darüber hinaus muss die Unterseite des Bootes regelmäßig gereinigt werden, um zu vermeiden, dass sich Stacheln entwickeln – das bedeutet, dass die gesamte Besatzung abwechselnd in von Haien befallene Gewässer abtauchen muss.

    Welchen Rat würden Sie anderen Menschen geben, die daran denken, eine ähnliche Herausforderung anzunehmen?

    Früh beginnen: Die Herausforderung ist weit mehr als nur die Reihe, es ist eine zweijährige Mission der akribischen Vorbereitung.

    Sprechen Sie mit früheren Teilnehmern: Die Crew arbeitet eng mit Dutch Atlantic Four zusammen, die das Rennen 2018/2019 gewonnen haben, und Row Row Row Our Boat, dessen Boot – Emma – wir in der diesjährigen Herausforderung rudern werden. Beide Teams waren unglaublich offen und ehrlich über die Herausforderungen, die vor uns liegen!

    Wie können Menschen Sie unterstützen?

    Ohne die Unterstützung von Sponsoren wird All Oar Nothing nicht in der Lage sein, diese einzigartige globale Herausforderung Wirklichkeit werden zu lassen. Das Sponsoring wird es der Besatzung ermöglichen, die Kosten zu decken, die notwendig sind, um an die Startlinie zu gelangen, einschließlich der Renneintrittsgebühren, des Bootes und der speziellen Navigationsausrüstung, die sich insgesamt auf fast 100.000 US-Dollar belaufen.

    Sponsor bei: www.alloarnothing.co.uk/sponsor

    Setzen Sie sich auf folgende Weise mit All Oar Nothing in Verbindung:

    E-Mail: hello@alloarnothing.co.uk

    Instagram/Facebook: @alloarnothing

    Posted by Alexandra Parren
  • Lee Patmores epische Herausforderung

    Lee Patmore Handcycle Fibromyalgie Hilfe für Helden

    Lee Patmore ist ein sonnengetrockneter Botschafter, der an lebensbeschränkenden Krankheiten leidet. Zusammen mit seiner Brüderbande nahm er die beeindruckende Herausforderung an, mit dem Handrad von Land's End nach John O'Groats zu reisen. Lee erzählt uns von seiner unglaublichen Erfahrung, die Help For Heroes zugute kam.

    Über die Herausforderung

    Im Mai 2017 begann ich eine Reise, die mich vom nördlichsten Punkt Großbritanniens zum südlichsten Punkt führen sollte. Das legendäre Abenteuer von John O’Groats to Lands End, aber nicht die normale Route, die ungefähr 874 Meilen lang ist, hat diese Reise eine große Wendung. Ich bin ein Militärveteran und auch ein Begünstigter von Help for Heroes und gehöre zu der Gruppe innerhalb von Help for Heroes, die als Band of Brothers bekannt ist. Zusammen mit zwei anderen Band of Brothers und einer Support-Crew unternahmen wir eine Reise, bei der wir 1.300 Meilen zurücklegen und fast 60.000 Fuß klettern mussten. Auf unserer Route besuchten wir die Help for Heroes Recovery Center und eine Reihe aktiver Militärbasen. Wir haben am 1 angefangenstvon Mai und endete am 29thvon Mai. Für mich drehte sich alles um Armkraft und den mentalen Kampf, um mich über die Grenzen hinaus zu bewegen, an denen ich noch nie war, und um den täglichen Kampf, nur um aus dem Bett zu kommen und in meinen Handzyklus zu kommen.

    Wir begannen unsere Reise in John O’Groats, das sehr kalt, sehr windig und einfach miserabel war. Ungefähr zweieinhalb Monate bevor wir anfingen, hatte ich während des Höhepunkts meiner Trainingsperiode ein starkes Aufflammen mit meiner Fibromyalgie. Dies führte dazu, dass ich zwei Wochen lang bettlägerig war. Wenn ich bettlägerig sage, bin ich einmal am Tag aufgestanden, um auf die Toilette zu gehen, und den Rest der Zeit hatte ich extreme Qualen vor Müdigkeit und konnte einfach nicht funktionieren. Das Aufflammen kam ohne Vorwarnung und beendete mein Training im Grunde genommen vorzeitig, zusammen mit der Möglichkeit, die volle Fitness, die ich erreicht hatte, zu nutzen. Zu diesem Zeitpunkt, kurz bevor wir losfuhren, konnte ich auf einer flachen Route fast 2 Meilen auf einmal schaffen. Nichts wie die 40 bis 60 Meilen pro Tag, die benötigt werden, besonders wenn Sie in Schottland starten und wissen, dass das Gelände alles andere als flach ist.

    Die ersten drei Tage waren die Hölle.

    Die Hügel waren unerbittlich und schienen niemals zu enden. Es gab einige großartige Abfahrten, bei denen ich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 km / h an die Küste fuhr, aber diese waren von kurzer Dauer und bei weitem nicht genug Zeit für eine Erholung, um den nächsten Hügel zu bewältigen. Es war klar, dass ich Hilfe brauchte, um die Hügel hinaufzukommen. Die Jungs mit mir stiegen von ihrem Rennrad und nahmen das Gewicht so weit auf, dass meine Arme mich weiter bergauf treiben konnten.

    Zu diesem Zeitpunkt hatte ich eine Theorie. Solange meine Arme sich physisch bewegen und die Kurbeln antreiben konnten, um mich den Hügel hinaufzubringen, arbeitete ich immer noch. Wenn meine Arme versagten (und sie versagten), würde ich aus meinem Handzyklus aussteigen und mit einem ausgesperrten linken Bein mein Handrad und mein schwaches Bein so weit wie möglich den Hügel hinaufziehen. Wenn meine Beine versagten und ich mich und meine Hand nicht alleine auf den Berg bringen konnte, würde ich es für diesen Tag nennen und wir müssten uns dann entscheiden, ob wir innerhalb des Zeitrahmens und der geplanten Stopps bleiben oder ob Wir würden die Haltestelle verschieben und später versuchen, die Zeit wieder gut zu machen. Zum Glück kam es nie dazu, da wir alle geplanten Stopps machten und es sogar schafften, in ein Doppelbein zu steigen, um uns gegen Ende einen zusätzlichen Tag Ruhe zu gönnen.

    Der eigentliche Wendepunkt war der fünfte Tag. Aus dem Nichts kam meine Fitness wieder ins Spiel, und so sehr ich die kurzen Erholungsstopps noch brauchte, wurde mir von diesem Punkt an keine Hilfe mehr gegeben.

    Erfolge

    Der erste Tag war der am weitesten entfernte, den ich jemals an einem Tag gefahren bin, und der dritte Tag war das erste Mal, dass ich mehr als zwei Tage hintereinander gefahren bin.

    Die unendlichen Hügel

    Bevor wir in Colchester ankamen, hatten wir einige der schlimmsten Hügel auf dem Weg nach Catterick. Wir sprechen von ein paar Kilometern mit Steigungen zwischen 10% und 15%. Mit vielen kurzen Erholungsstopps nahm ich jeden Hügel und schaffte es nach oben. Meine Geschwindigkeit war sehr langsam, die Trittfrequenz war auch sehr niedrig, aber ich fuhr jeden Hügel und Abschnitte jedes Hügels aus eigener Kraft hoch und war entschlossen, nicht geschlagen zu werden.

    Die Landschaft war episch.

    Eine Erinnerung, die für immer zusammen mit dem Erreichen der Reise erhalten bleibt. Ich habe Fotos, die eine Erinnerung wecken, aber ich war jeden Tag so müde, dass es nur darum ging, die Route dieses Tages zu absolvieren. Es interessierte mich nicht, wo ich war oder was ich gerade gefahren war, es ging darum, wie weit wir die Route dieses Tages noch zurücklegen müssen.

    Für mich war es ungefähr jeder Tag ein eigener Tag und eine einzigartige Herausforderung für sich, mit guten Freunden und exzellenter Unterstützung.

    John O'Groats Scenery Bike Radfahren

    Scenery Mountains Schottland Radfahren

    Posted by Alexandra Parren
  • Sundried Botschafter Lee Patmore's Ride To Recovery

    Sundried Lee Patmore Hilfe für Heldenzyklus

    Ride to Recovery in ganz Großbritannien.

    Ein Trio ehemaliger Soldaten trainiert für eine epische 1.400-Meilen-Radtour durch Großbritannien, um Tausende von Pfund für ihre verwundeten Kameraden aufzubringen. Der frühere Royal Engineer Steve Craddock, der Veteran der Marine Lee Patmore und der pensionierte Royal Marine Brian Kilgannon werden von John O’Groats in Schottland nach Land's End in Cornwall radeln, um Geld für Help for Heroes zu sammeln. Aber wenn ihre Leistung im Mai beginnt, werden die ehemaligen Krieger nicht mit der Herausforderung zufrieden sein, die die Fähigkeiten der Radfahrer seit Jahrzehnten auf die Probe stellt. Anstatt die übliche 960-Meilen-Route durch die westliche Wirbelsäule Großbritanniens zu nehmen, haben sich Steve, Brian und Lee die zusätzliche Herausforderung gestellt, sieben Militärbasen auf dem Weg zu besuchen. Diese Umleitungen werden die Route um fast 500 Meilen verlängern und bedeuten, dass Sie bergauf fahren und insgesamt satte 63.000 Fuß erreichen - das entspricht mehr als der doppelten Höhe des Mount Everest.

    Dies ist eine schwierige Frage für jeden, geschweige denn für Steve und Brian, die beide während ihrer Dienstzeit an PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) leiden und gegen ihre eigenen mentalen Dämonen kämpfen werden, zusammen mit der physischen Belastung, die der Weg bedeuten wird. Steve und Brian werden sich jedoch von Lee inspirieren lassen, der an Fibromyalgie leidet, einer Erkrankung, die erhöhte Schmerzen und extreme Müdigkeit verursacht.

    Lee aus Essex ist jetzt hauptsächlich an einen Rollstuhl gebunden und wird diese Mammutreise in einem maßgeschneiderten Zyklus antreten, den er mit seinen Armen antreiben wird. Er arbeitet als Behinderten-Fitnesstrainer im Brentwood Leisure Centre und qualifizierte sich als Personal Trainer, nachdem er mehrere Kurse mit Help For Heroes absolviert hatte.

    Der pensionierte Sergeant Steve aus Chatham in Kent sagte: „Ich hoffe, Sie können beginnen, die Anstrengungen, den Mut und die Entschlossenheit zu schätzen, die Lee benötigt, um diese Herausforderung zu meistern. Lee wird die ganze Zeit Schmerzen und Beschwerden haben. Er wird von einem Tag auf den anderen nicht wissen, wie sein Körper damit umgehen wird. Lee hat jedoch seine Band of Brothers bei sich, und wir werden alles tun, um ihn dazu zu bringen, diese wirklich erstaunliche Herausforderung zu meistern. "

    Der ehemalige Color Sergeant Brian ist kein Unbekannter im Ausdauersport. Er ist bereits vom nördlichsten Teil des britischen Festlandes über die „einfache Route“ zum südwestlichsten Punkt gefahren (wie er es ausdrückt). 2006 stellte er mit einem Indoor-Turbotrainer einen Weltrekord im Radfahren auf und legte in 60 Stunden unglaubliche 1.017 Meilen zurück.

    Brian sagte: „Ich habe mich freiwillig bereit erklärt, Lee und Steve bei dieser epischen Fahrt zu unterstützen, nachdem ich in den letzten zwölf Jahren für die Royal Navy und die Royal Marines gefahren bin. Seit ich die Marines verlassen habe, habe ich festgestellt, dass ich sowohl geistig als auch körperlich persönliche Probleme hatte. Daher wird mir der Gedanke, diese Herausforderung mit Lee zu meistern, auch Erfüllung bringen. Nachdem ich bereits von Land's End zu John O’Groats gefahren bin und einen Weltrekord für Distanzfahrten aufgestellt habe, bin ich mir der Probleme, mit denen wir alle konfrontiert sein werden, voll bewusst. "

    Lee Patmore Rad zur Wiederherstellungsroute

     

    Die geplante Route ist wie folgt:

    • John O’Groats.
    • Livingstone (Gore Bike Wear).
    • Catterick, North Yorkshire (Phoenix-Haus).
    • Colchester, Essex (Chavase House).
    • Brentwood, Essex.
    • Brompton Barracks, Chatham, Kent.
    • Tidworth, Hampshire (Tedworth House).
    • Plymouth, Devon (Hasler Company).
    • Land's End.

    Die Band of Brothers hofft, die Herausforderung innerhalb von 30 Tagen zu meistern und strebt an, zwischen 60 und 70 Meilen pro Tag zurückzulegen, bei Bedarf mit drei Ruhetagen.

    Posted by Alexandra Parren
x
x